Freitag, 30. September 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Apotheker und Wirtschaftsminister rechnen unterschiedlich

25 Cent gegen 1,04 Euro. Die erste Zahl will das Bundeswirtschaftsministerium den Apothekern pro Arzneimittelpackung auf den bisherigen, seit 2004 unveränderten Zuschlag von 8,10 Euro drauflegen. Das sind drei Prozent mehr. Die zweite Zahl – sie bedeutet ein Plus von knapp 13% – entspricht der Forderung der Apotheker. Beide Seiten haben nach eigenem Bekunden den Erhöhungsbedarf für 2013 korrekt berechnet.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Apotheker und Wirtschaftsminister rechnen unterschiedlich"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.