Mittwoch, 5. Oktober 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Armutsbericht: Was machen eigentlich Deutschlands Reiche?

Nach dem üblichen Hickhack hat die Bundesregierung endlich den Fünften Armuts- und Reichtumsbericht veröffentlicht. Und wieder ziehen die Koalitionäre aus den Daten ganz unterschiedliche Schlüsse. Der Reichtum in Deutschland gleicht einer "Black Box". Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) erläutert dazu, wer mehr als 18.000 Euro pro Monat verdiene, falle aus jeder Statistik - spätestens seit Wegfall der Vermögenssteuer. Alles, was darunter liegt, vom Hartz-IV-Empfänger bis zum Mittelständler, wird dagegen in allen Schattierungen ausgeleuchtet, so ein weit verbreiteter Vorwurf. Der Verdacht, dass oberhalb dieser Einkommensgrenze Steuern "vermieden" werden, drängt sich auf.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Armutsbericht: Was machen eigentlich Deutschlands Reiche?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.