Freitag, 30. September 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Armutsforscher nennt Armuts- und Reichtumsbericht "verharmlosend"

Der jüngste Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung ist aus Sicht des Armutsforschers Christoph Butterwegge "verharmlosend". Die große Koalition nehme die Finanznöte vieler Familien einfach nicht ernst, schrieb der Politologe in einem Beitrag für die "Frankfurter Rundschau" am Donnerstag. Wenn es in dem Report heiße, dass nur wenige Kinder in Deutschland unter erheblichen materiellen Entbehrungen leiden würden, gehe das an der Realität vorbei.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Armutsforscher nennt Armuts- und Reichtumsbericht "verharmlosend""

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.