Donnerstag, 29. September 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Augenkranke sollten Fortsetzung von Spritzenbehandlung klären

Bekommen Patienten wegen einer altersbedingten  Makuladegeneration (AMD) regelmäßig Spritzen, erkundigen sie sich am  besten jetzt bei ihrem Arzt und ihrer Kasse nach der künftigen  Behandlung. Das rät Selma Lindner von der Unabhängigen  Patientenberatung Deutschland (UPD) in Rostock. Denn Anfang Oktober  hat sich die Abrechnungsweise geändert. Ärzte, die bestimmte  Patienten regelmäßig ambulant in einer Augenklinik im Krankenhaus mit  den Spritzen behandeln und das fortsetzen wollen, müssen das nun bei  der regionalen Kassenärztlichen Vereinigung beantragen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Augenkranke sollten Fortsetzung von Spritzenbehandlung klären"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.