Mittwoch, 5. Oktober 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Bayern für erweiterte Straffreiheit bei Sterbehilfe

Das CSU-geführte Bayern hat sich für eine Neuregelung bei der Sterbehilfe ausgesprochen, die über den scharf kritisierten Vorschlag aus dem Bundesjustizministerium hinausgeht. Das Landesministerium plädiert dafür, dass grundsätzlich alle Personen straffrei bleiben, die die «ärztliche und pflegerische Betreuung» eines Suizidwilligen übernommen haben – und nicht nur ihnen besonders nahestehende Ärzte und Pfleger. Dies ergibt sich aus einer Stellungnahme zum Entwurf von Bundesministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP), die der Nachrichtenagentur dpa vorliegt.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Bayern für erweiterte Straffreiheit bei Sterbehilfe"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.