Dienstag, 4. Oktober 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Beschneidungen sorgen für Streit im Ethikrat

Im Deutschen Ethikrat gibt es Streit wegen der religiösen Beschneidung von minderjährigen Jungen. Der jüdische Vertreter Leo Latasch kritisierte die Vorsitzende des Gremiums, Christiane Woopen, weil sie vor einer überstürzten Neuregelung gewarnt hatte. Latasch forderte in der «Jüdischen Allgemeinen» stattdessen eine schnelle Reaktion. «Mehr Zeit bringt uns nichts», erklärte der Mediziner aus Frankfurt/Main. Schon jetzt habe sich die öffentliche Debatte zu einer «verbalen Schlammschlacht» entwickelt.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Beschneidungen sorgen für Streit im Ethikrat"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.