Freitag, 30. September 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

FDP sieht Brexit-Risiko für Arzneiversorgung in Deutschland

Die FDP-Gesundheitsexpertin Katrin Helling-Plahr befürchtet nach dem Brexit Engpässe bei der Versorgung deutscher Patienten mit einigen Medikamenten. "Es könnte auch sensible Medizinprodukte treffen, mit denen man zum Beispiel Blutspenden auf Krankheiten wie HIV testet, die dann "plötzlich" für die EU nicht zertifiziert wären", sagte die Bundestagsabgeordnete der Deutschen Presse-Agentur.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"FDP sieht Brexit-Risiko für Arzneiversorgung in Deutschland"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.