Mittwoch, 10. August 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

DDR-Dopingopfer haben Anspruch auf Entschädigungsrente

Wer als Jugendlicher vom Trainer einer DDR-Jugendsportschule Dopingmittel erhalten hat, hat Anspruch auf eine Rente nach dem Opferentschädigungsgesetz. Voraussetzung ist, dass der Sportler über die Bedeutung der Mittel im Unklaren gelassen wurde und das Doping gesundheitliche und wirtschaftliche Folgen hatte. So entschied das Sozialgericht Berlin (Az.: S 181 VG 167/07), wie die Deutsche Anwaltauskunft mitteilt.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"DDR-Dopingopfer haben Anspruch auf Entschädigungsrente"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.