Freitag, 7. Oktober 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Die Allgemeinen Ortskrankenkassen schreiben rote Zahlen

Im ersten Halbjahr verzeichneten die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstag) ein Defizit von 110 Millionen Euro. Die Kasse erklärt den Fehlbetrag mit gestiegenen Kosten für Arzneimittel und Krankenhäuser. "Die Ausgaben steigen mit rund 4% viel schneller als die Einnahmen", sagte Martin Litsch vom AOK-Bundesverband im Gespräch mit der Zeitung.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Die Allgemeinen Ortskrankenkassen schreiben rote Zahlen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.