Dienstag, 29. November 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

EU-Kommission unterschreibt Vertrag für weiteres COVID-19-Medikament

EU-Kommission unterschreibt Vertrag für weiteres COVID-19-Medikament
©rustamank – stock.adobe.com
Die EU-Kommission hat einen Rahmenvertrag über die gemeinsame Anschaffung eines COVID-19-Medikaments des Pharmaunternehmens Eli Lilly abgeschlossen. 18 EU-Staaten beteiligten sich am gemeinsamen Kauf von 220.000 Behandlungen eines Medikaments mit monoklonalen Antikörpern, teilte die Brüsseler Behörde am Dienstag mit.
Es handele sich um die Kombination der beiden monoklonalen Antikörper Bamlanivimab und Etesevimab zur Behandlung von COVID-Patienten, die keinen Sauerstoff brauchen, bei denen jedoch die Gefahr einer schweren Erkrankung bestehe. Monoklonale Antikörper werden im Labor hergestellt und sollen das Virus nach einer Infektion außer Gefecht setzen.

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) prüft derzeit eine Zulassung des Antikörper-Cocktails. Die Frage, ob Deutschland unter den 18 teilnehmenden Ländern ist, blieb zunächst offen. Die EU-Kommission hat bereits Verträge für andere Medikamente abgeschlossen.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

COVID-19: CHMP empfiehlt Antikörpertherapie mit Bamlanivimab allein oder in Kombination mit Etesevimab

Erschienen am 08.03.2021CHMP hat die Überprüfung der verfügbaren Daten für beide Antikörper zur Behandlung von bestätigter COVID-19 Erkrankung abgeschlossen.

Erschienen am 08.03.2021CHMP hat die Überprüfung der verfügbaren Daten für beide Antikörper zur Behandlung von bestätigter...

© Corona Borealis - stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"EU-Kommission unterschreibt Vertrag für weiteres COVID-19-Medikament"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.