Montag, 6. Februar 2023
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

FDP-Politiker: Gesundheitsschutz muss wieder zur Privatsache werden

FDP-Politiker: Gesundheitsschutz muss wieder zur Privatsache werden
© Andreas Prott – stock.adobe.com
Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Bundestag, Stephan Thomae, sieht keine Rechtfertigung mehr für eine allgemeine Impfpflicht im Kampf gegen das Coronavirus. „Es besteht aktuell keine konkrete Gefahr einer Überlastung der Gesundheitssysteme, dem eigentlichen Primärziel der Pandemiebekämpfung“, sagte Thomae der Deutschen Presse-Agentur. Es sei eine Phase erreicht, in der Gesundheitsschutz „wieder zur Privatsache werden muss und die Menschen eigenverantwortlich darüber entscheiden sollten, ob sie sich impfen und regelmäßig testen lassen, AHA-Regeln anwenden oder Maske tragen“.
Anzeige:
E-Health NL
 
Verfassungsrechtlich lasse sich eine Impfpflicht allein zum Selbstschutz nicht rechtfertigen, sondern nur zum Fremdschutz. „Den kann eine Impfung aber nicht garantieren“, sagte er. „Die Pandemie ist nicht vorbei, daran besteht kein Zweifel. Aufgabe der Politik ist es, die Entwicklungen kontinuierlich und sorgfältig zu beobachten und mit einer verbesserten Impfkampagne und Aufklärung die Impfquote zu erhöhen.“ Eine allgemeine Impfpflicht brauche es dafür nicht.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Abgeordnete legen Gesetzentwurf für Corona-Impfpflicht ab 18 vor

Erschienen am 11.02.2022Die Vorschläge für eine allgemeine Corona-Impfpflicht nehmen konkrete Formen an, es sollen auch Krankenkassen involviert werden.

Erschienen am 11.02.2022Die Vorschläge für eine allgemeine Corona-Impfpflicht nehmen konkrete Formen an, es sollen auch...

© Leigh Prather – stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"FDP-Politiker: Gesundheitsschutz muss wieder zur Privatsache werden"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.