Dienstag, 9. August 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Gynäkologen sehen sich unzureichend über Gebärmutterhalskrebs-Screening informiert

Viele Gynäkologen sind über die Neuregelungen im zukünftigen Zervixkarzinom-Screening wenig informiert. Das ergab eine Befragung, die die Initiative GEBÄRMUTTERHALSKREBS VERHINDERN auf dem 61. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) unter Frauenärzten durchgeführt hat. Die Mehrheit der Befragten lehnt ab, dass Frauen nur bis 60 Jahre auf das Screening aufmerksam gemacht werden sollen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Gynäkologen sehen sich unzureichend über Gebärmutterhalskrebs-Screening informiert"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.