Samstag, 26. November 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Hartmannbund: "Reinhardt warnt vor Planwirtschaft in der Gesundheitspolitik"

Der Vorsitzende des Hartmannbundes, Dr. Klaus Reinhardt, hat mit Blick auf die Bemühungen um die medizinische Versorgung in unterversorgten Gebieten ausdrücklich vor "planwirtschaftlichen Instrumenten" gewarnt. "Wir werden nicht auf dem Reißbrett festlegen können, welcher Arzt wo zu praktizieren hat", sagte Reinhardt vor dem Hintergrund des aktuell vom Sachverständigenrat im Gesundheitswesen vorgelegten Gutachtens zum Thema Ärztemangel. Die Regierungsberater hatten Gesundheitsminister Hermann Gröhe unter anderem vorgeschlagen, Hausärzten in unterversorgten Gebieten einen Honorarzuschlag von 50 Prozent zu gewähren - Geld, das Kolleginnen und Kollegen in angeblich überversorgten Gebieten entzogen werden soll. Darüber hinaus sollen die kassenärztlichen Vereinigungen unter bestimmten Umständen in überversorgten Gebieten verpflichtet werden, frei werdende Praxen aufzukaufen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Hartmannbund: "Reinhardt warnt vor Planwirtschaft in der Gesundheitspolitik""

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.