Freitag, 9. Dezember 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Hartmannbund sieht Weiterbildung gefährdet

Hartmannbund sieht Weiterbildung gefährdet
©s_l – stock.adobe.com
Der Arbeitskreis IV (Weiterbildung) des Hartmannbundes kritisiert die Vorschläge der AOK mit Blick auf die ärztliche Weiterbildung. „Neben den bereits vielfach vorgebrachten richtigen Anmerkungen, fragen wir uns, wie eine breite und fundierte Facharztausbildung bei einer vollständigen Auflösung der Sektorengrenzen möglich sein soll“, erklärt Klaus-Peter Schaps, Vorsitzender des Arbeitskreises.
Die neue, in fast allen Bundesländern inzwischen etablierte Weiterbildungsordnung fußt auf der Unterscheidung von stationären und ambulanten Weiterbildungsstätten. Würde dem Papier der AOK entsprochen werden, ließe sich die Weiterbildung so nicht mehr realisieren. Hinzukäme, dass eine differenzierte Versorgung auch die Etablierung von Weiterbildungsverbünden voraussetzen würde. Diese sind zwar an sich eine sinnvolle Maßnahme, um den Ärztinnen und Ärzten in Weiterbildung mehr Planungssicherheit zu ermöglich, aber bisher gibt es nur wenige, da die Einführung für die Weiterbilder mit administrativen Hürden verbunden sind.

Auch die angesprochene episodenbasierte Vergütung bereitet dem Hartmannbund Kopfzerbrechen: „Wenn sich die Weiterbildenden nicht auf eine langfristig gesicherte Vergütung einstellen können, können sie auch keine längerfristigen Weiterbildungsverträge anbieten. Würde den Ideen der AOK gefolgt werden, wäre somit die Weiterbildung akut gefährdet“, stellt Schaps fest. Für den Arbeitskreis IV ist deshalb klar, dass die Ideen des Papiers dringend einer realitätsnahen Überarbeitung bedürfen.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Hartmannbund warnt vor Zerschlagung bewährter ambulanter Strukturen

Erschienen am 01.09.2021Eine grundlegende Strukturreform der Gesundheitslandschaft in Deutschland sollte Aufgabe der kommenden Bundesregierung werden.

Erschienen am 01.09.2021Eine grundlegende Strukturreform der Gesundheitslandschaft in Deutschland sollte Aufgabe der kommenden...

©gpointstudio – stock.adobe.com

Quelle: Hartmannbund - Verband der Ärztinnen und Ärzte Deutschlands e.V.


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Hartmannbund sieht Weiterbildung gefährdet"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.