Dienstag, 16. August 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

AOK: Allergische Rhinopathie durch Pollen nimmt zu

Im letzten verfügbaren Auswertungsjahr (2015) wurde bei 4,2% der hessischen AOK-Versicherten ein Heuschnupfen diagnostiziert. In 2010 waren es noch 3,8%, 2006 sogar nur 3,4%. Außerdem stellt die AOK Hessen einen Anstieg des durchschnittlichen Alters der Patienten fest. Was Betroffene gegen die unangenehmen Symptome tun können, erklärt Dr. med. Christoph-Gérard Stein, Mediziner bei der AOK Hessen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"AOK: Allergische Rhinopathie durch Pollen nimmt zu"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.