Donnerstag, 18. August 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Impfkommission: Impfschutz bei Johnson & Johnson „ungenügend“

Impfkommission: Impfschutz bei Johnson & Johnson „ungenügend“
© Eisenhans - stock.adobe.com
Wer mit dem Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurde, sollte laut der Ständigen Impfkommission (STIKO) eine zusätzliche mRNA-Impfstoffdosis für einen besseren Schutz erhalten. Dies könne ab 4 Wochen nach der Johnson & Johnson-Impfung erfolgen, teilte das Expertengremium am Donnerstag mit.
Zur Begründung verwies die STIKO auf sogenannte Impfdurchbrüche: Im Verhältnis zur Zahl der verabreichten Dosen würden in Deutschland die meisten dieser Ansteckungen bei Geimpften mit Johnson & Johnson verzeichnet. Die Wirksamkeit gegen die hierzulande vorherrschende Delta-Variante sei im Unterschied zu den anderen Corona-Impfstoffen vergleichsweise gering, hieß es. Die STIKO spricht letztlich von ungenügendem Impfschutz.
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Offenbar gehäufte Impfdurchbrüche bei Impfstoff von Johnson & Johnson

Erschienen am 18.09.2021Antikörperspiegel liegt scheinbar deutlich unterhalb derer, die durch die andere Corona-Impfstoffe erzeugt werden.

Erschienen am 18.09.2021Antikörperspiegel liegt scheinbar deutlich unterhalb derer, die durch die andere Corona-Impfstoffe erzeugt...

Carsten Watzl, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, hatte vor einiger Zeit betont, dass der Johnson-&-Johnson-Impfstoff vor einer schweren Corona-Erkrankung jedoch sehr wohl schützen könne.

Es handelt sich noch nicht um eine endgültige STIKO-Empfehlung. Ein entsprechender Beschlussentwurf sei in die Abstimmung mit Fachkreisen und Bundesländern gegangen, hieß es. Änderungen seien daher noch möglich.

Beim Impfstoff von Johnson & Johnson galt bislang 1 Dosis als ausreichend für den vollen Impfschutz, während bei den anderen zugelassenen Impfstoffen zunächst 2 Spritzen verabreicht werden. In Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) mit Stand Donnerstag sind bislang mehr als 3,2 Millionen Impfungen mit Johnson & Johnson verzeichnet.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

COVID-19: Janssen veröffentlicht Daten zu Auffrischungsimpfung

Erschienen am 16.09.2021Einen Überblick über die neuen Studiendaten zum COVID-19-Impfstoff von Janssen und eine Einschätzung zur Auffrischungsdosis finden Sie hier!

Erschienen am 16.09.2021Einen Überblick über die neuen Studiendaten zum COVID-19-Impfstoff von Janssen und eine Einschätzung zur...

©terovesalainen – stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Impfkommission: Impfschutz bei Johnson & Johnson „ungenügend“"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.