Freitag, 30. September 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Kardinal Meisner kritisiert Gesetzentwurf zur Sterbehilfe

Der Kölner Erzbischof, Kardinal Joachim Meisner, hat den umstrittenen Gesetzentwurf von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) zur Sterbehilfe als endgültige Abkehr von der Unantastbarkeit menschlichen Lebens und als Preisgabe der Menschenwürde kritisiert. «Gleich einer Wanderdüne» sei «ein Eingriff nach dem anderen» erfolgt, «bis wir nun an einem Punkt angelangt sind, in dem man mit vollem Ernst meint, an einen lebenden, wenn auch kranken Menschen Hand anlegen zu können», schreibt Meisner im «Kölner Stadt-Anzeiger» (Mittwoch).

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Kardinal Meisner kritisiert Gesetzentwurf zur Sterbehilfe"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.