Freitag, 2. Dezember 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

DEGUM: Krankenkassen sollen Ultraschallkontrastmitteluntersuchungen besser vergüten

Darmerkrankungen entdecken, Tumore abklären und Traumaschäden an inneren Organen nachweisen – das alles ermöglichen Ultraschalluntersuchungen. Deren Aussagekraft kann noch erhöht werden, wenn Kontrastmittel eingesetzt werden. Da die Mittel und die speziellen Geräte recht teuer sind, reagieren Krankenkassen bei der Erstattung der Untersuchung jedoch häufig sehr zurückhaltend. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e. V. (DEGUM) fordern zukünftig eine bessere Vergütung der Methode.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"DEGUM: Krankenkassen sollen Ultraschallkontrastmitteluntersuchungen besser vergüten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.