Montag, 15. August 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Medizinstudium nicht "verschulen": DGIM legt Lehrkatalog Innere Medizin für Studierende vor

In Deutschland studierten im Jahr 2013 rund 85.000 junge Frauen und Männer Humanmedizin. Auf 9000 Studienplätze bewarben sich rund 43 000 Abiturienten. Die Zugangshürde zu diesem Studium ist hoch: Je nach Bundesland liegt der Numerus Clausus bei 1,0 bis 1,4. Entsprechend anspruchsvoll, fundiert und systematisch sollte auch das Studium sein, fordert die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) e.V. Die Fachgesellschaft ist in Sorge um das akademische Niveau der internistischen Ausbildung und befürchtet, dass der aktuelle Lernzielkatalog für das Medizinstudium eine fachschulähnliche Situation erzeugen. Die DGIM legt deshalb jetzt mit dem "Lehrkatalog Innere Medizin" ein Ausbildungsprogramm für den ärztlichen Nachwuchs vor.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Medizinstudium nicht "verschulen": DGIM legt Lehrkatalog Innere Medizin für Studierende vor "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.