Samstag, 26. November 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Merck-Serono: "GKV-Versorgungsstärkungsgesetz: Mit Aufkaufregel ist nichts gewonnen"

Die flächendeckende ärztliche Versorgung bekommt Lücken. Niedergelassene Ärzte finden oft keinen Nachfolger mehr. Die Bundesregierung will mit dem GKV-Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-WSG) gegensteuern, das der Bundestag am 5. März in erster Lesung behandelt hat. Es sieht den Abbau von Arztpraxen in gut versorgten Gebieten und die Förderung der Niederlassung auf dem Lande vor. Außerdem sollen Terminservicestellen jedem Versicherten einen Facharzttermin binnen vier Wochen garantieren. Warum die Ärzteschaft zu diesen Vorschlägen auf Distanz gegangen ist, darüber sprachen wir mit Dr. Andreas Gassen, Vorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV).

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Merck-Serono: "GKV-Versorgungsstärkungsgesetz: Mit Aufkaufregel ist nichts gewonnen""

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.