Donnerstag, 1. Dezember 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

"Pille danach" vor Rezeptfreiheit - Ärzte wenden sich an Gröhe

Mehrere Ärzteverbände sehen der Rezeptfreiheit der "Pille danach" mit großer Besorgnis entgegen. In einem Brief an Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) vom Dienstag heißt es, mit dem künftig rezeptfreien Kauf in Apotheken sei zu befürchten, dass Frauen nicht oder nicht ausreichend beraten würden. "Eine fehlerhafte Beratung erhöht jedoch die Gefahr unerwünschter Schwangerschaften dramatisch."

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

""Pille danach" vor Rezeptfreiheit - Ärzte wenden sich an Gröhe"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.