Samstag, 25. Juni 2022
Navigation öffnen
Anzeige:
Novavax
Novavax
 
Gesundheitspolitik

Regierung will Kampf gegen Infektionskrankheiten verstärken

Die Bundesregierung will den Kampf gegen HIV, Hepatitis B und C sowie andere sexuell übertragbare Infektionskrankheiten verstärken. Das Kabinett verabschiedete am Mittwoch eine vom Gesundheits- und Entwicklungsministerium entwickelte Strategie zur weiteren Eindämmung solcher Infektionen. Die Bereiche Früherkennung und Prävention würden mit der neuen Strategie weiter ausgebaut.

Anzeige:
Point It
Point It
 

Deutschland gehört nach den Worten von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) zu den europäischen Ländern mit der niedrigsten HIV-Neuinfektionsrate. Nach Angaben von Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) wurden auch weltweit Erfolge im Kampf gegen HIV und Aids erzielt. So sei die Zahl der Neuinfektionen unter Kindern von 520.000 im Jahr 2000 auf 220.000 im Jahr 2014 zurückgegangen.

Gleichwohl müsse das Engagements fortgesetzt werden, erklärten die beiden Minister. Die Zahlen der geschätzten HIV-Neuinfektionen haben sich den Angaben zufolge seit 2006 stabilisiert. 2014 wurden 3.200 neue Fälle registriert. Ende 2014 lebten in Deutschland etwa 84.000 Menschen mit HIV.

Dagegen sei etwa bei Syphilis seit 2010 ein starker Anstieg zu verzeichnen. 2014 wurden demnach 5.722 Fälle gemeldet, 14% mehr als im Vorjahr. Dieser Anstieg sei nur bei Männern zu beobachten. Bei Frauen seien die absoluten Zahlen wesentlich niedriger und 2014 rückläufig gewesen.

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Regierung will Kampf gegen Infektionskrankheiten verstärken"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.