Donnerstag, 18. August 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Reinhardt: Honorarkürzungen für Wartezeiten verkennen die Ursache des Problems

Als paradox und zudem völlig falschen Ansatz hat der Vorsitzende des Hartmannbundes, Dr. Klaus Reinhardt, Gedankenspiele des gesundheitspolitischen Verhandlungsführers der Union, Jens Spahn, bezeichnet, Ärzte für zu lange Wartezeiten mit Budgetkürzungen zu bestrafen. "Es ist doch geradezu absurd, diejenigen für vermeintlich überlange Wartezeiten bestrafen zu wollen, die sich um die Versorgung bemühen", sagte Reinhardt. In diesem Zusammenhang dann auch noch zwei bis drei Wochen als maximale Wartezeit für einen Facharzttermin zu definieren, zeige zudem eine erschreckende Realitätsferne.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Reinhardt: Honorarkürzungen für Wartezeiten verkennen die Ursache des Problems"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.