Montag, 8. August 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Urologen: Individuelle Krebsfrüherkennung ist und bleibt medizinisch sinnvoll

Ärzte unter Generalverdacht: Angesichts der erneuten Pauschalverurteilung individueller Gesundheitsleistungen (IGeL) und der damit verbundenen Ärzte-Diffamierung durch den Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) anlässlich der Präsentation ihres aktuellen IGeL-Monitors dieser Tage in Berlin, verwahren sich die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) und der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. (BDU) gegen die erhobenen Vorwürfe. "IGeLn ist kein Volkssport unter Fachärzten, und Ärzte sind keine Abzocker", sagt DGU-Generalsekretär Prof. Dr. Oliver Hakenberg.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Urologen: Individuelle Krebsfrüherkennung ist und bleibt medizinisch sinnvoll"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.