Sonntag, 4. Dezember 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Zeitungen: Ethikkommission mehrerer Länder in Stuttgart kommt

Eine länderübergreifende Ethikkommission mit Sitz in Stuttgart soll künftig entscheiden, in welchen Fällen durch künstliche Befruchtung gezeugte Embryonen auf Erbschäden untersucht werden dürfen. Baden-Württembergs Sozialministerin Katrin Altpeter (SPD) habe eine entsprechende Kabinettsvorlage erarbeitet, die an diesem Dienstag von der grün-roten Landesregierung abgesegnet werden soll, berichteten "Badische Zeitung" und "Südwest Presse" (Montag).

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Zeitungen: Ethikkommission mehrerer Länder in Stuttgart kommt"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.