Samstag, 31. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Ozempic

Gesundheitspolitik

Beiträge zum Thema: Politik

Dezember 2016

DDG: Zuckerindustrie verharmlost Gesundheitsrisiken

Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) wirft dem Industrieverband „Wirtschaftliche Vereinigung Zucker e.V.“ vor, die negativen Auswirkungen von überhöhtem Zuckerkonsum gezielt zu verharmlosen. In Positionspapieren, die vor kurzem im Zuge der parlamentarischen Veranstaltung „Schöne neue Zuckerwelt 2017?“ herausgebracht wurden, werde Zucker fälschlicherweise als Naturprodukt bezeichnet. Zudem benutze der Verband eine irreführende Argumentation. Ignoriert würde hingegen, dass der stark gewachsene Zuckerkonsum für den Anstieg von...

SPD verspricht Apothekern mehr Geld für Beratung und Nachtdienst

Die Apotheken in Deutschland machen mächtig Druck gegen das EuGH-Urteil zum Versandhandel mit rezeptpflichtigen Arzneien. Die Politik rätselt noch, was zu tun ist. Apotheker sollen nach dem Willen der SPD-Fraktion für Nachtdienste und bessere Beratung mehr Geld bekommen. So könnten Apotheker belohnt werden, die Beratungskabinen einrichten, um Kunden die Peinlichkeit öffentlicher Verkaufsgespräche zu ersparen. Auch die detaillierte Aufklärung über mögliche Wechselwirkungen solle ihnen zusätzlich Geld einbringen, berichtete der...

Liechtensteinische Ärzte werden neuen OKP-Verträgen nicht beitreten

Nach mehrmonatigen Verhandlungen der Liechtensteinischen Ärztekammer mit dem Liechtensteinischen Krankenkassenverband (LKV) und dem Ministerium für Gesellschaft zur Novellierung der Verordnung zum Gesetz über die Krankenversicherung (KVV) sowie zum Tarifvertrag ist es zu keiner Annäherung gekommen. Die niedergelassenen Ärzte in Liechtenstein haben daher in ihrer Plenarversammlung einstimmig beschlossen, den neuen Verträgen zur Obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) geschlossen nicht beizutreten. Dies verlautbarte der Vorstand der Liechtensteinischen...

Kinderchirurgen prognostizieren Pleitewelle bei Frühchen-Zentren

Unter der Ökonomisierung der Medizin leiden Kinderkliniken besonders. Einer Umfrage zufolge mussten rund 40% ihre Betreuungskapazitäten in 2015 wegen Personalmangels reduzieren. Jetzt schreibt eine neue Qualitäts-Richtlinie eine hohe Fachkraftquote für die Frühgeborenen-Versorgung vor. „Angesichts der derzeitigen Finanzierungslage ist die Umsetzung einer solchen Vorgabe vollkommen unrealistisch“, erklärt Professor Dr. med. Bernd Tillig, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie e. V. (DGKCH). Er prognostiziert in der Folge...

DKG: "Vergütung der Notfallambulanzen wird auch noch verschlechtert – Gesetzgeber muss handeln"

Mit der Krankenhausreform hat die Politik die Selbstverwaltungspartner beauftragt, die Vergütungen für die Leistungen der Notfallambulanzen in den Krankenhäusern aufwandsgerechter zu gestalten. "Was gestern in dem Schiedsgremium herausgekommen ist, wird diesem Auftrag in keinster Weise gerecht", erklärte Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) am Donnerstag zur Entscheidung des ergänzten erweiterten Bewertungsausschusses zur Festlegung der EBM-Vergütungen für die Notfallambulanzen der...

Studie: Ländliche Gebiete bei Facharztversorgung abgehängt

Mehr als zwei Drittel der Deutschen benötigten innerhalb des letzten Jahres eine fachärztliche Behandlung. Bei der Versorgung mit Facharztpraxen besteht aber weiterhin eine deutliche Kluft zwischen ländlichen Gegenden und urbanen Zentren: Während Patienten in Städten ab einer halben Million Einwohnern weniger als 20 Minuten zu ihrem letzten Facharztbesuch unterwegs waren, benötigten Bewohner von Dörfern mit weniger als 5.000 Einwohnern fast eine halbe Stunde, um die Fachpraxis zu erreichen. Mehr als ein Viertel der Deutschen befürchtet zudem, dass...

November 2016

Studien mit Demenzkranken: Wichtige Aspekte fehlen in der Diskussion

Gegen die Änderungen im deutschen Arzneimittelgesetz haben die Philosophen Prof. Dr. Thomas S. Hoffmann und Dr. Marcus Knaup von der FernUniversität in Hagen sowie die Gastwissenschaftlerin Prof. Dr. Valentina Kaneva aus Sofia große Bedenken. Durch sie werden medizinische Studien mit Menschen ermöglicht, die sich über die Tragweite ihrer Einwilligung zur Teilnahme vielleicht nicht oder nicht mehr im Klaren sind, etwa Demenzkranke (aber nicht nur sie). Der Schutz von „nicht einwilligungsfähigen“ Personen erscheint den Wissenschaftlern unzureichend....

DKG: "Sicherstellungszuschläge laufen ins Leere"

Zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zu den Sicherstellungszuschlägen erklärt der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Georg Baum: "Die von der Politik im Rahmen der Krankenhausreform zur Absicherung der medizinischen Grundversorgung - insbesondere im ländlichen Raum - eingeführten Sicherstellungszuschläge sind heute durch den Umsetzungsbeschluss des G-BA in die faktische Bedeutungslosigkeit befördert worden."

BDI: "Reform des Notdienstes ersetzt keine Krankenhauspolitik"

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat den Auftrag erhalten, die Notfallversorgung in Deutschland zu reformieren. Dies liegt prinzipiell im Interesse der Versorgung der Bevölkerung. Der Berufsverband Deutscher Internisten e.V. (BDI) befürchtet aber, dass dieser sinnvolle Auftrag dazu missbraucht wird, die Krankenhausstruktur in Deutschland neu zu ordnen. Dabei sollen kleinere und mittlere Krankenhäuser durch die Hintertür vom Netz genommen werden.

EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Bundesweite Kontaktbeschränkungen ab 02. November 2020 – Früher als angekündigt soll die Pandemie mit massiven Kontaktbeschränkungen gestoppt werden (dpa, 28.10.2020).
  • Bundesweite Kontaktbeschränkungen ab 02. November 2020 – Früher als angekündigt soll die Pandemie mit massiven Kontaktbeschränkungen gestoppt werden (dpa, 28.10.2020).