Mittwoch, 18. Januar 2017
Navigation öffnen

Aktuelle Infos für Ärzte

27. Oktober 2014 Mikronährstoff-Kombination zur Unterstützung der mentalen Leistungsfähigkeit

Das Gehirn benötigt eine ausreichende Zufuhr an Mikronährstoffen, um optimal zu funktionieren. Eine entsprechende Versorgung kann die Gehirnfunktionen positiv beeinflussen und die mentale Leistungsfähigkeit steigern. Eine Übersicht an wissenschaftlichen Studien, die diesen Zusammenhang in Hinblick auf bestimmte Mikronährstoffe und Bestandteile der Nahrung - wie Antioxidanzien, Phospholipiden, Omega-3- Fettsäuren und sekundären Pflanzenstoffen - untersucht, liefert der Literaturreport von Orthomol Mental®. Ärzte und Apotheker können diesen samt Servicematerial kostenfrei bestellen.

Anzeige:

Mit Orthomol Mental® können Nährstoffe, die für die Gehirnfunktion relevant sind, in ausreichender Dosierung zugeführt werden. Es enthält unter anderem Omega-3-Fettsäuren, Phospholipide, Antioxidanzien wie die Vitamine C und E, B-Vitamine sowie Vitamin D. Durch eine regelmäßige Einnahme kann die mentale Leistung frühzeitig unterstützt werden.

Mikronährstoffe für die Gehirnfunktion

Wichtig für eine optimale Gehirnfunktion sind zum Beispiel Omega-3-Fettsäuren. Durch mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie Docosahexaensäure (DHA) kann die kognitive Entwicklung, die Entwicklung von Synapsen und die Signalübertragung positiv beeinflusst werden (1). DHA unterstützt die neuronale Plastizität und kann kognitive Funktionen in ähnlichem Ausmaß verbessern wie körperliche Aktivitäten, so dass eine diätetische Ergänzung mit DHA einen sinnvollen Beitrag zur Unterstützung der mentalen Gesundheit leisten kann (2). Ebenfalls wichtig für die Gehirnfunktion ist Phosphatidylserin (PS). Das Phospholipid ist an der Freisetzung von Neurotransmittern und der Signaltransduktion im Zentralen-Nervensystem beteiligt und hat damit ebenfalls einen positiven Einfluss auf die Kognition. Es konnte gezeigt werden, dass eine Behandlung älterer Patienten mit PS zu einer Steigerung der kognitiven Leistungsfähigkeit, der Motivation, der Eigeninitiative, des Interesses und der sprachlichen Gedächtnisfunktion führt (3).

Umfassende Studienübersicht

Im Literaturreport "Einfluss von Mikronährstoffen auf die mentale Leistungsfähigkeit" sind relevante wissenschaftliche Veröffentlichungen zum Thema zusammengestellt. Der Report umfasst, übersichtlich nach Themen sortiert, maßgebliche internationale Studiendaten zum Einfluss der Ernährung und von besonderen Mikronährstoffen auf Gehirn, Konzentration und Gedächtnis. Der Literaturreport kann zusammen mit jeweils 10 Produktproben und Verbraucherinformationen von Orthomol Mental® sowie 10 Broschüren, in denen Übungen für Gehirn, Konzentration und Gedächtnis enthalten sind, kostenfrei angefordert werden bei:
Orthomol GmbH, Herzogstraße 30, 40764 Langenfeld, Telefon: +49 (0)2173-9059-0
oder per E-Mail an info@orthomol.de.

Literaturhinweise:
(1) Mazza M et al., Prog Neuropsychopharmacol Biol Psychiatry 2007, 31:12-26
(2) Wu A et al., Neuroscience 2008, 155:751-759
(3) Cenacchi T et al., Aging Clin Exp Res 1993, 5:123-133

Quelle: Orthomol


Das könnte Sie auch interessieren

Verbraucherschutz: Blei und Cadmium in Modeschmuck, Pestizide in Kräutern

Erneut gerieten preiswerte Modeschmuckartikel ins Visier der Überwachungsbehörden. Nachdem das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) im vergangenen Jahr auf die erhöhten Nickelgehalte in den untersuchten Proben hingewiesen hatte, kritisierte das Bundesamt die Funde von Blei und Cadmium oberhalb der geltenden Grenzwerte. BVL-Präsident Helmut Tschiersky stellte dazu fest: „Die Hersteller und Importeure von Modeschmuck müssen eindeutig mehr tun, um Gesundheitsrisiken zu vermeiden.“ Nach mehreren Einzelfunden von preiswertem Modeschmuck mit erhöhten Blei- und Cadmiumgehalten ist die Produktgruppe im Jahr 2015 verstärkt durch die amtliche Überwachung kontrolliert worden. Von den 262 durch die Kontrolleure genommenen Proben wiesen 32 Proben (12 Prozent) Bleiwerte oberhalb des geltenden Höchstgehalts von 500 mg/kg auf. Bei einer untersuchten Kette waren die beiden Karabinerhaken sogar vollständig aus Blei gefertigt. Bei 26 Proben (10 Prozent) überschritt der Cadmiumgehalt den Grenzwert von 100 mg/kg.

So kommen Senioren gut durch den Winter

Im Winter neigen vor allem ältere Menschen dazu, sich zu Hause einzuigeln. Aber zu wenig an Bewegung, frischer Luft und Tageslicht können schnell das Immunsystem schwächen, den Stoffwechsel verlangsamen und aufs Gemüt schlagen. „Senioren sollten auch im Winter auf ausreichend Bewegung achten. Andernfalls haben sie es im Frühjahr deutlich schwerer, wieder in Schwung zu kommen“, sagt Klaus Möhlendick, Diplom-Sportwissenschaftler bei der BARMER GEK. Regelmäßige Bewegung ist deshalb so wichtig, weil sie den altersbedingten physiologischen Funktionsverlust verlangsamt und die Lebenserwartung bei guter Gesundheit erhöht.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Mikronährstoff-Kombination zur Unterstützung der mentalen Leistungsfähigkeit"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!