Samstag, 17. November 2018
Navigation öffnen

Aktuelle Infos für Ärzte

20. September 2016 Fachärzte können Krankheiten auch oft ausschließen

Beschwerden sind häufig unspezifisch, Befunde können nicht immer sofort klar eingeordnet werden. Die Angst, möglicherweise vielleicht sogar schwer erkrankt zu sein, stellt sich schnell ein. Da bedarf es des Spezialisten, der mit seinen Möglichkeiten beurteilen kann, was tatsächlich los ist. "Ein typisches Beispiel aus der Magen-Darm-Heilkunde: Ein Patient entdeckt Blut in der Toilettenschüssel", sagt Dr. Franz Josef Heil, der Vorsitzende des Berufsverbandes der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte. "Die Palette der denkbaren Ursachen ist groß. Sie reicht vor eher harmlosen Hämorrhoiden bis hin zur Tumorerkrankung."

Anzeige:

Hausärzte haben in der Kette der ambulanten Versorgung eine wichtige koordinierende Aufgabe. Sie übernehmen die erste Einschätzung, ob die Symptome weiter untersucht werden müssen und welche Fachärzte im Einzelfall gegebenenfalls am besten hinzuziehen sind. "Im Fall von Blut im Stuhl wäre dies der Magen-Darm-Arzt, der mit seinen spezifischen Methoden wie beispielsweise der Darmspiegelung nicht nur die Aufgabe hat, Krankheiten festzustellen, sondern in sehr vielen Fällen sicherstellt, dass gar keine schlimme Erkrankung vorliegt", erläutert Dr. Heil.

Fachärztliche Internisten wie Magen-Darm-Ärzte haben eine lange klinische, internistische Ausbildung von mindestens sechs Jahren und zusätzlich zwei Jahren Weiterbildung in einem Schwerpunkt. "Gerade die Gastroenterologie, die Lehre von den Krankheiten im Bauch, ist ein Fachgebiet mit einem breiten Spektrum von Krankheiten, von einer Vielzahl von psychosomatischen Krankheiten über Schmerzsyndrome in Brust und Bauch oder Entzündungen in verschiedenen Organsystemen bis hin zu Krebserkrankungen", betont Dr. Heil. "Dabei gehört es zu den selbstverständlichen Aufgaben des internistischen Facharztes, das Gesamtbild eines kranken Menschen im Zusammenhang mit seinen persönlichen Umständen und seinen Begleiterkrankungen zu sehen und zu verstehen."

Quelle: Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen Deutschland e.V.


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Jeder 12. Junge süchtig nach Computerspielen

In Deutschland ist jeder zwölfte Junge oder junge Mann süchtig nach Computerspielen. Nach einer neuen DAK-Studie erfüllen 8,4 Prozent der männlichen Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 12 bis 25 Jahren die Kriterien für eine Abhängigkeit nach der sogenannten „Internet Gaming Disorder Scale“. Bei den Betroffenen verursacht die exzessive Nutzung von Computerspielen massive Probleme. Der Anteil der betroffenen Mädchen und jungen Frauen liegt mit 2,9 Prozent deutlich niedriger. Das zeigt der Report „Game over“ der Krankenkasse DAK-Gesundheit und des Deutschen Zentrums für Suchtfragen. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, bewertet die Ergebnisse als „beunruhigend“ und kündigt  Konsequenzen an.

Bei Cortisontherapie Knochendichte im Blick behalten

 Wer dauerhaft ein Cortisonpräparat einnehmen muss, sollte regelmäßig seine Knochendichte messen lassen. Darauf weist Prof. Frank Buttgereit, Rheumatologe an der Charité, in der Zeitschrift „mobil“ (Ausgabe 5/2018) hin. Eine längere und höher dosierte Cortisongabe kann sich negativ auf die Knochendichte auswirken. Eine erste Untersuchung dieser kann unter Umständen schon drei Monate nach Beginn der Therapie sinnvoll sein, erklärt Buttgereit. Patienten besprechen das am besten mit ihrem behandelnden Arzt.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Fachärzte können Krankheiten auch oft ausschließen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.