Samstag, 23. September 2017
Navigation öffnen
Anzeige:

Aktuelle Infos für Ärzte

14. September 2017
Seite 1/2
Ceftazidim-Avibactam – wirksame Alternative zu Carbapenemen

Das Antibiotikum Ceftazidim-Avibactam (Zavicefta™), seit März 2017 auf dem deutschen Markt verfügbar, hat sich inzwischen in der Klinik bewährt (1-3). Die Kombination aus dem Cephalosporin Ceftazidim und dem innovativen β-Laktamase-Inhibitor Avibactam ist eine wichtige zusätzliche Option in der Therapie von Infektionen mit multiresistenten gramnegativen Erregern (MRGN). Auf dem achten internationalen Kongress der Deutschen Sepsis-Gesellschaft e.V. (DSG)A stellten Experten aktuelle Studien sowie klinische Daten zum Einsatz von Ceftazidim-Avibactam bei erwachsenen Patienten mit nosokomialer Pneumonie und Sepsis vor. Zudem diskutierten die Experten über das wichtige Thema Antibiotic Stewardship: Neben neuen wirksamen Substanzen seien Strategien zum rationalen Umgang mit Antibiotika entscheidend, um der Zunahme resistenter Erreger entgegenzuwirken.
Anzeige:
Die nosokomiale Pneumonie (HAP) ist eine häufige Komplikation von Krankenhausaufenthalten, die somit unter Umständen mit einer erhöhten Letalität bzw. mit einem verlängerten stationären Aufenthalt assoziiert sein kann (4). Aktuelle Surveillance-Daten bestätigen zudem eine besorgniserregende Zunahme der Häufigkeit Carbapenemresistenter gramnegativer Erreger in deutschen Krankenhäusern (5). „Vier der fünf häufigsten Erreger bei beatmungsassoziierter Pneumonie sind gramnegative Bakterien“, verdeutlichte PD Dr. Christina Forstner, Fachärztin am Zentrum für Infektionsmedizin und Krankenhaushygiene in Jena. Forstner stellte im Rahmen eines Symposiums unter anderem Daten aus der REPROVE-Studie vor, einer randomisierten multizentrischen Phase-III-Studie zu Ceftazidim-Avibactam versus Meropenem bei Erwachsenen mit HAP einschließlich VAP.

Ceftazidim-Avibactam zeigte in dieser Phase-III-Studie eine vergleichbare Wirksamkeit wie Meropenem bei einem Erregerspektrum, das zu rund 60% aus den gramnegativen Bakterien Klebsiella pneumoniae und Pseudomonas aeruginosa bestand (6). Erste Daten aus der klinischen Praxis bekräftigen den Stellenwert von Ceftazidim-Avibactam bei der Behandlung schwerer Infektionen durch multiresistente gramnegative Erreger (1-3).

„Ceftazidim-Avibactam ist eine neue Therapieoption, die eine willkommene Erweiterung unseres therapeutischen Portfolios darstellt“, so Forstner.

Wichtige Therapieoption bei lebensbedrohlichen Infektionen

Auch am Universitätsklinikum Heidelberg gibt es bereits Erfahrung mit Ceftazidim- Avibactam. Prof. Markus Weigand, Ärztlicher Direktor der Anästhesiologischen Klinik, thematisierte anhand eines aktuellen Falls den Einsatz bei erwachsenen Patienten mit Infektionen durch aerobe gramnegative Erreger bei begrenzten Behandlungsoptionen: Nach einer radikalen Prostatektomie entwickelte ein 77-jähriger Patient eine Sepsis und im Verlauf eine VAP durch eine Infektion mit multiresistenten Klebsiella pneumoniae. Da die Erreger eine zusätzliche Resistenz gegen Carbapeneme aufwiesen, kam Ceftazidim-Avibactam zum Einsatz. „Der Patient stabilisierte sich daraufhin, so dass wir die Behandlung sukzessiv deeskalieren konnten“, so Weigand.
 
Vorherige Seite

Das könnte Sie auch interessieren

Depression – verstecken ist kein Ausweg

Unter dem Titel „Depression – verstecken ist kein Ausweg“ macht das Freiburger Bündnis gegen Depression mit einer Kampagne auf sein Anliegen aufmerksam. Prof. Berger, Vorsitzender des Freiburger Bündnisses e.V. gegen Depression betont, dass depressive Störungen, obwohl sie zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland gehören, hinsichtlich ihrer Bedeutung noch immer stark unterschätzt werden. Dabei hat gerade erst eine weltweit durchgeführte Studie der WHO („Global burden of disease“) gezeigt: Depressionen sind eine der größten Volkskrankheiten.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Ceftazidim-Avibactam – wirksame Alternative zu Carbapenemen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!