Sonntag, 25. Februar 2018
Navigation öffnen
Anzeige:

Aktuelle Infos für Ärzte

14. Februar 2018 Extrafeine LAMA/LABA/ICS-Fixkombination zeigt überlegene Senkung der COPD-Exazerbationsrate

Mit TRIBUTE wurde die erste Vergleichsstudie einer Dreifach-Fixkombination aus LAMA/LABA/ICS (langwirkender Muskarin-Antagonist, LAMA / langwirkender ß2-Agonist, LABA / inhalatives Kortikosteroid, ICS) vs. einer LAMA/LABA-Kombination von The Lancet online publiziert (1). In der TRIBUTE-Studie wird die Wirksamkeit der extrafeinen Dreifach-Fixkombination aus Glycopyrroniumbromid, Formoterolfumarat und Beclometasondipropionat (GB/FF/BDP) mit Indacaterol / Glycopyrroniumbromid, IND/GB) (Ultibro® Breezhaler®) hinsichtlich der Reduktion moderater bis schwerer Exazerbationen bei COPD verglichen. Die Dreifach-Fixkombination erreicht den primären Studienendpunkt mit einer signifikanten 15%igen Reduktion der Exazerbationsrate im Vergleich zur untersuchten fixen dualen Bronchodilatation. Zusätzlich belegen die Studienergebnisse die Überlegenheit der extrafeinen Dreifach-Fixkombination gegenüber dieser LAMA/LABA-Kombination bei dem Lungenfunktionsparameter (Pre-Dose-FEV1). Die Dreifach-Fixkombination steigert im Vergleich zur LAMA/LABA-Kombination die Lebensqualität (SGRQ, St. George Respiratory Questionnaire) signifikant und konstant über die Gesamtstudienzeit. Das Sicherheitsprofil der GB/FF/BDP-Fixkombination ist vergleichbar mit jenem der LAMA/LABA-Kombination (1).
Anzeige:
"Die Ergebnisse von TRIBUTE schaffen erstmals Evidenz, dass instabile COPD-Patienten, die trotz dualer Bronchodilatation anhaltende Symptome aufweisen und/oder weiterhin exazerbieren, durch die zusätzliche Gabe eines ICS im Vergleich zur IND/GB-Therapie profitieren“, erklärte Stefano Petruzzelli, Chief Medical Officer und Leiter der globalen klinischen Entwicklung der Chiesi Group. Laut GOLD 2018 werden COPD-Exazerbationen definiert als akute Verschlechterungen der respiratorischen Symptome, die zu einer Anpassung der Therapie führen und die Progression der Erkrankung negativ beeinflussen (2). COPD-Exazerbationen führen zu einem beschleunigten Lungenfunktionsverlust für COPD-Patienten und verringern deren Lebensqualität (3,4). Zudem erhöhen schwere Exazerbationen das Risiko für weitere Akutverschlechterungen und verkürzen die exazerbationsfreien Zeiträume (5). Daher sind die Vermeidung von Exazerbationen und die Verringerung der Symptomlast vorrangige Ziele bei der Behandlung von COPD (2). „Ich gehe davon aus, dass die TRIBUTE-Ergebnisse bedeutende Auswirkungen auf zukünftige Behandlungsstrategien von COPD-Patienten haben werden“, betonte Petruzzelli abschließend.

Chiesi

Literatur:

(1) Papi A et al. The Lancet, published online February8,2018; https://doi.org/10.1016/S0140-6736(18)30206-X
(2) GOLD. Global Strategy for Diagnosis, Management, and Prevention of COPD. 2018 Report, http://www.goldcopd.org
(3) Donaldson GC et al. Thorax 2002; 57: 847-852
(4) Miravitlles M et al. Thorax 2004; 59: 387-395
(5) Suissa S et al. Thorax 2012; 67: 957-963


Das könnte Sie auch interessieren

Vitamin D-Mangel begünstigt Ausbildung von Osteoporose

Osteoporose ist eine Erkrankung des Skeletts, bei der die Knochen an Festigkeit verlieren und leichter brechen. Dann kann es schnell zu einem Knochenbruch kommen. Sehr oft betroffen sind der Oberschenkelhalsknochen oder die Arme. Eine Ursache für ein schwaches Knochengefüge kann Vitamin D-Mangel sein, wie Prof. Andreas Roth, Leiter des Bereichs Endoprothetik der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie am UKL, anlässlich des Welt-Osteoporose-Tages am 20. Oktober erläutert. Doch auch ein Zuviel an Vitamin D kann zu Gefährdungen führen.

Neu aus dem ÄZQ: Patientenleitlinie "Kreuzschmerz"

Bettruhe, Bewegung oder Medikamente – welche Behandlung ist bei Beschwerden im Kreuz die richtige? Was Fachleute derzeit empfehlen, lesen Patientinnen und Patienten in der neuen ÄZQ-Patientenleitlinie "Kreuzschmerz". Jeder kennt Kreuzschmerzen. Oft sind sie harmlos und gehen von alleine weg. Die Schmerzen können aber auch länger andauern oder wiederkehren. Das kann belasten und im Alltag einschränken. Gegen die Schmerzen werden viele Behandlungen angeboten: einige helfen, andere nicht.

Mit Online-Selbsthilfe von Selfapy Wege aus der Trauer finden

Der Verlust eines geliebten Menschen – ganz gleich ob unvermittelt oder nach einem schweren Leidensweg – reißt Hinterbliebenen den Boden unter den Füßen weg. Nicht selten wird der Schmerz zur unerträglichen Belastung, die Trauer nimmt überhand und ein Gefühl von Hoffnungslosigkeit und Leere stellt sich ein, während der Alltag unerträglich wird. Das Online Selbsthilfe Portal Selfapy nimmt sich der Hilflosigkeit Betroffener an und zeigt Wege aus dem Kummer auf. Individuelle Kursangebote und das Erlernen spezieller Bewältigungsmechanismen helfen Angehörigen dabei, den Schmerz zu verarbeiten, das Ohnmachtsgefühl zu überwinden und mittels sozialer Kontakte, zurück in den Alltag zu finden.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Extrafeine LAMA/LABA/ICS-Fixkombination zeigt überlegene Senkung der COPD-Exazerbationsrate"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!