Freitag, 19. Oktober 2018
Navigation öffnen

Aktuelle Infos für Ärzte

09. Oktober 2018 Plaque-Psoriasis: Start einer direkten Vergleichsstudie zwischen Ixekizumab und Guselkumab

Lilly verkündete diesen Monat den Start einer direkten Vergleichsstudie zwischen dem Interleukin (IL)-17A-Inhibitor Ixekizumab (Taltz®) und dem IL-23-Inhibitor Guselkumab. Untersucht werden Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, die laut Indikation für eine systemische Therapie in Frage kommen. Ziel der Studie IXORA-R ist es, die Überlegenheit von Ixekizumab gegenüber Guselkumab bezüglich des Erreichens einer vollständig erscheinungsfreien Haut (PASI 100) in den Wochen 12 und 24 zu zeigen.
Anzeige:
„Bislang gibt es nur Hinweise aus Metaanalysen, die im indirekten Vergleich nahelegen, dass für Ixekizumab eine tendenziell höhere Wahrscheinlichkeit für das Erreichen einer kompletten oder beinahe kompletten Erscheinungsfreiheit besteht als für Guselkumab (1,2). Daher erwarten wir mit Spannung die Ergebnisse des direkten Vergleichs und hoffen, dass Ixekizumab seine starke Wirksamkeit auch hier unter Beweis stellen kann“, so Dr. Oliver Bachmann, Leiter der medizinischen Abteilung für Lilly Deutschland, Österreich und Schweiz, Bad Homburg.

IXORA-R: vollständig erscheinungsfreie Haut als primärer Endpunkt

Bei IXORA-R handelt es sich um eine 24-wöchige, multizentrische, randomisierte, verblindete Parallelgruppenstudie, die in Kanada und den USA durchgeführt wird (3). Sie soll 960 Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis umfassen und bis Ende 2019 abgeschlossen sein. Erste Ergebnisse werden bereits in der zweiten Jahreshälfte 2019 erwartet. Primärer Endpunkt der Studie ist das Erreichen einer vollständig erscheinungsfreien Haut (PASI 100) nach 12 Wochen. Weitere Endpunkte sind ein PASI 100 an Woche 4, 8 und 24 sowie das Erreichen eines PASI 75 nach 2 Wochen.

„Der primäre Endpunkt dieser Studie ist ein PASI 100. Dies ist zwar ambitioniert, unterstreicht jedoch zugleich, dass mit den modernen Wirkstoffen wie den Interleukin-Inhibitoren immer bessere klinische Resultate zu erreichen sind. Wir können somit dem Wunsch der Patienten nach einer erscheinungsfreien Haut immer besser und schneller nachkommen", so das Fazit von Bachmann.

SPIRIT-H2H: direkter Vergleich zwischen Ixekizumab und Adalimumab

Die IXORA-R-Studie ist Teil eines umfangreichen Studienprogramms zu Ixekizumab. Derzeit werden auch die Daten einer direkten Vergleichsstudie versus Adalimumab bei Erwachsenen mit aktiver Psoriasis-Arthritis ausgewertet (SPIRIT-H2H) (4). Erste Ergebnisse hierzu sind in Q1/2019 zu erwarten.

Quelle: Lilly

Literatur:

(1) Sbidian E et al. Cochrane Database Syst Rev 2017;12:CD011535.
(2) Bilal J et al. J Dermatolog Treat 2018;13:1-37.
(3) Online unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03573323 (Zugriff: 12.09.2018)
(4) Online unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03151551 (Zugriff: 12.09.2018)


Das könnte Sie auch interessieren

Umgang mit Alzheimer-Patienten: Feste Abläufe helfen Patienten und Angehörigen

Bei der Alzheimer-Krankheit ist bereits in einem frühen Stadium das Kurzzeitgedächtnis betroffen. Deshalb hilft den Patienten das Festhalten an bekannten Handlungsroutinen und Abläufen. Das empfiehlt die gemeinnützige Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) in ihrem kostenlosen Ratgeber „Leben mit der Diagnose Alzheimer“, der unter der Telefonnummer 0211 - 86 20 66 0 oder www.alzheimer-forschung.de/diagnose-alzheimer bestellt werden kann.

Jeder 12. Junge süchtig nach Computerspielen

In Deutschland ist jeder zwölfte Junge oder junge Mann süchtig nach Computerspielen. Nach einer neuen DAK-Studie erfüllen 8,4 Prozent der männlichen Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 12 bis 25 Jahren die Kriterien für eine Abhängigkeit nach der sogenannten „Internet Gaming Disorder Scale“. Bei den Betroffenen verursacht die exzessive Nutzung von Computerspielen massive Probleme. Der Anteil der betroffenen Mädchen und jungen Frauen liegt mit 2,9 Prozent deutlich niedriger. Das zeigt der Report „Game over“ der Krankenkasse DAK-Gesundheit und des Deutschen Zentrums für Suchtfragen. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, bewertet die Ergebnisse als „beunruhigend“ und kündigt  Konsequenzen an.

Balance halten – Rücken stärken!

Am 15. März 2017 findet der 16. Tag der Rückengesundheit statt. Unter dem Motto „Balance halten – Rücken stärken!“ werden bundesweit zahlreiche Veranstaltungen, Aktionen und Workshops angeboten. Organisiert wird der Aktionstag traditionell von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. und dem Bundesverband deutscher Rückenschulen (BdR) e. V. Eine ausgewogene Balance – sowohl körperlich als auch psychisch - ist von zentraler Bedeutung für die Rückengesundheit. Damit stellt der diesjährige Aktionstag ein wichtiges Thema in den Fokus der Öffentlichkeit.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Plaque-Psoriasis: Start einer direkten Vergleichsstudie zwischen Ixekizumab und Guselkumab"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.