Samstag, 23. September 2017
Navigation öffnen
Anzeige:

Aktuelle Infos für Ärzte

13. September 2017 Schnelles Mahlzeiteninsulin senkt HbA1c-Wert

Bei Diabetikern, die den postprandialen Blutzucker nicht gut einstellen, kann der verlängerte hyperglykämische Zustand nach der Mahlzeit zu erhöhten HBA1c-Werten führen. Auch der hyperglykämische Zustand selbst kann Gesundheit und Wohlbefinden der Patienten stören. Eine neue Formulierung von Insulin aspart führt zu einer schnelleren Insulinantwort.
Anzeige:
Bei Typ-I-Diabetikern tritt nach subkutaner Injektion von schnellem Insulin aspart (Fiasp®) der Wirkstoff doppelt so schnell in der Blutbahn auf, wie nach der Injektion von herkömmlichem Insulin aspart. Innerhalb der ersten 30 Minuten ist die Wirkung des schnellen Insulin um 75% höher als die von herkömmlichem und die Insulinexposition ist in den ersten 30 Minuten doppelt so hoch (1). Im standardisierten Mahlzeitentest sind die postprandialen Blutzucker um etwa 25% geringer als bei den Probanden mit Insulin aspart (2).

Die Studie Onset®1 verglich die Wirkung von schnellem Insulin aspart mit der von herkömmlichem Insulin aspart bei Diabetes-Typ-I. In Arm 1 (n=381) wurden das schnelle Insulin aspart und Insulin detemir zu den Mahlzeiten verabreicht. In Arm 2 (n=380) wurden das herkömmliche Insulin aspart und Insulin detemir zur Mahlzeit verabreicht. In Arm 3 (n=382) wurden das schnelle Insulin aspart und Insulin detemir nach der Mahlzeit verabreicht. Alle Patienten erhielten in der 8-wöchigen Vorbereitungsphase herkömmliches Insulin aspart und Insulin detemir.

In Arm 1 war nach 26 Wochen der HbA1c-Wert signifikant stärker gesunken als in Arm 2. In Arm 3 und Arm 2 reduzierte sich der HbA1c-Wert vergleichbar stark. In Arm 1 stieg in einem standardisierten Mahlzeitentest die postprandiale Plasmaglukose innerhalb von 2 Stunden schwächer an als in Arm 2. Die Raten schwerer oder durch Messung bestätigter Hypoglykämien waren in Arm 1 und 2 ähnlich.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass schnelles Insulin aspart zu den Mahlzeiten die postprandialen Blutzuckerwerte und den HbA1c-Wert senkt – verglichen mit herkömmlichem Insulin aspart – und dabei nicht mehr Hypoglykämien verursacht. Auch wenn es erst nach Beginn der Mahlzeit verabreicht wird, senkt schnelles Insulin aspart die postprandialen Bluzuckerwerte, allerdings bleibt dann die Wirkung auf den HbA1c-Wert (3).

romw

Pressekonferenz “Fiasp® – Datenlage und praktische Erfahrungen” 07.07. 2017, München, Veranstalter: NovoNordisk.

Literatur:

(1) Heise T et al. Diabetes 2016; 65(Suppl1):929-P
(2) Heise T et al Diabetologika 2014;57(suppl1):57
(3) Russel-Jones D et al. Fast acting insulin aspart improves glycemic control in basal-bolus treatment for Type 1 diabetes. Results of a 26-week multicenter, active-controlled, Treat-to-target-randomized, parallel-group trail (onset®1). Diabetes Care, 2017;40:943-950.


Das könnte Sie auch interessieren

App FURDY hilft, kommunikative Barrieren zu überwinden und kognitive Fähigkeiten zu fördern

Zum 11-jährigen Jubiläum des Masterstudiengangs Barrierefreie Systeme (BaSys) unter dem Motto „Eine Dekade BaSys 10+“ lädt die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) alle Interessierten ein, über eine inklusive Welt zu diskutieren. Erwartet werden dazu am 22. November 2016 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Vertreter/-innen verschiedener Interessenverbände, Studieninteressierte und Alumni. Auch Absolvent Benjamin Göddel wird vor Ort seine App FURDY präsentieren, die er entwickelt hat, um Autisten und deren Umfeld zu helfen.

Pilotprojekt: Stuhlkarten-Screening mit einfacher Farbkarte

Genial einfach: Anfang Dezember 2016 wurden 100.000 so genannte Stuhlkarten zur Früherkennung der Gallengangatresie an alle stationären niedersächsischen Geburtskliniken verschickt und dort von Kinderärzten, Gynäkologen und Hebammen in das „Gelbe Heft“ eingelegt. „Dieses Projekt ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie mit einfachen Mitteln und ohne großen technischen Aufwand ein maximaler Erfolg erzielt werden kann. Mit übersichtlich gestalteten Karten wird es Eltern leicht gemacht, sich über die Gesundheit ihres neugeborenen Kindes ein Bild zu machen – und so bei Krankheitssymptomen dafür sorgen zu können, dass ihr Kind rasch behandelt und dessen Leben solange wie möglich erhalten werden kann,“ erklärte die Niedersächsische Gesundheitsministerin Cornelia Rundt am Donnerstag, 19. Januar 2017, bei einem Pressegespräch in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Experten der Klinik für Kinderchirurgie und der Techniker Krankenkasse stellten mit Unterstützung der Ärztekammer Niedersachsen die Einführung des bundesweit einmaligen Pilotprojektes vor.

Neue Version der Patientenleitlinie "Unipolare Depression" veröffentlicht

Depressionen sind weltweit häufige Erkrankungen. Allein in Deutschland sind innerhalb eines Jahres rund 6,2 Millionen Menschen betroffen. Gleichzeitig ist die Dunkelziffer hoch: Oft werden depressive Erkrankungen nicht festgestellt, weil Betroffene keine fachliche Hilfe suchen oder die Krankheit nicht erkannt wird. Dabei stehen heute evidenzbasierte Therapieverfahren zur Verfügung, mit denen sich Depressionen in den meisten Fällen gut behandeln lassen.

Internetbasierte Hilfe für Eltern in Bayern mit chronisch kranken Kindern

Rund 100.000 Kinder in Bayern sind von Asthma betroffen, so der aktuelle bayerische Kindergesundheitsbericht. "Das ist nicht nur für die Kleinen belastend, sondern auch für deren Familien", sagt Christian Bredl, Leiter der Techniker Krankenkasse (TK) in Bayern. Mütter, Väter oder Geschwister kommen oft körperlich und psychisch an ihre Grenzen. Hinzu kommt, dass vier von fünf der betroffenen Eltern keine Angebote zur Familienentlastung kennen. "Wir möchten das ändern und mit dem Projekt 'Beratung von Eltern chronisch kranker Kinder im Internet - kurz BEcKI' digital niederschwellige Hilfe anbieten", so Bredl. Partner ist das Universitätsklinikum Ulm, das gemeinsam mit der TK die Kooperation ab sofort auf Bayern ausweitet.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Schnelles Mahlzeiteninsulin senkt HbA1c-Wert"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!