Dienstag, 18. Dezember 2018
Navigation öffnen

Aktuelle Infos für Ärzte

10. Juli 2018 Ixekizumab-Fachinformation jetzt auch mit Daten zur genitalen Beteiligung bei Plaque-Psoriasis

Die Fachinformation von Taltz® (Ixekizumab) wurde aktualisiert und um Daten zur Plaque-Psoriasis im Genitalbereich ergänzt. Der zielgerichtete IL-17A-Inhibitor ist in Europa seit April 2016 zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis zu-gelassen (i), seit dem 18. Januar 2018 auch zur Behandlung aktiver Psoriasis-Arthritis (1)
Anzeige:
„Bei knapp zwei Drittel der Patienten mit Plaque-Psoriasis ist auch der Intimbereich betroffen“, betonte Dr. Oliver Bachmann, Leiter der medizinischen Abteilung für Lilly Deutschland, Österreich und Schweiz, Bad Homburg. „Dies ist für die Patienten insbesondere mit einem hohen Schamgefühl verbunden. Umso mehr freuen wir uns, dass nun auch Menschen mit Genital-Psoriasis von der zielgerichteten Therapie mit Taltz® profitieren können. Ähnlich wie bei bisherigen Studienergebnissen zeigte sich auch bei genitaler Beteiligung eine schnelle und starke Wirksamkeit, die bei vielen Patienten zu einer erscheinungsfreien Haut führte (ii, 2).“

Schnell und stark wirksam bei genitaler Psoriasis

Die Aktualisierung basiert auf den Ergebnissen der ersten randomisierten, doppelblinden Studie zur mittelschweren bis schweren Plaque-Psoriasis mit genitaler Beteiligung. Ixekizumab konnte in der Studie IXORA-Q die Beschwerden der genitalen Psoriasis signifikant verbessern (2). Ixekizumab wurde über einen Zeitraum von zwölf Wochen mit Placebo verglichen. Sieben von zehn Patienten erreichten unter Ixekizumab eine fast erscheinungsfreie oder eine vollständig erscheinungsfreie Genitalhaut (static Physician‘s Global Assessment der Genitalien (sPGA-G), definiert als ein Wert von 0 oder 1 im Genitalbereich) (2). Bereits nach einer Woche konnten sichtbare Ergebnisse erzielt werden. Nach vier Wochen Behandlung erreichte mehr als die Hälfte der Patienten einen sPGA-G im Genitalbereich von 0 oder 1(2). Der Effekt war dabei unabhängig vom Ausmaß der betroffenen Körperoberfläche (2).

Wirksam bei Juckreiz im Genitalbereich

Sind die Genitalien betroffen, trägt besonders der Juckreiz zu einer deutlichen Einschränkung der Lebensqualität bei. Ixekizumab zeigte auch hier eine überzeugende Verbesserung: Sechs von zehn Patienten erreichten nach zwölf Wochen eine klinisch bedeutsame Verbesserung des genitalen Juckreizes, nach zwei Wochen Behandlung konnten bereits knapp 34% der Patienten diese Verbesserung erzielen (3).

Positiver Einfluss auf die sexuelle Aktivität

Viele Patienten vermeiden aufgrund ihrer Genital-Psoriasis sexuelle Aktivität. Auch hier war Taltz® nach zwei Wochen überzeugend wirksam, wobei erste positive Effekte schneller spürbar waren (4).
  • 92% der Patienten gaben an, in ihrem Liebesleben nicht mehr oder nur noch wenig durch ihre genitale Psoriasis beeinträchtigt zu sein (Placebo: 57 %) (4).
  • 78% berichteten, dass die Häufigkeit der sexuellen Aktivität nicht mehr oder nur noch wenig durch die genitale Psoriasis einge-schränkt war (Placebo: 21%) (4).
  • 77% der Patienten vermieden nie oder nur noch selten sexuelle Aktivitäten (Placebo: 26%) (4).
  • 86% gaben an, dass sich unter Taltz® ihre genitale Psoriasis während oder nach einer sexuellen Aktivität nicht oder kaum ver-schlechterte (Placebo: 53%) (4).

 

Quelle: Lilly

Literatur:

(1) Taltz® Fachinformation. Stand Mai 2018
(2) Ryan C et al. Br J Dermatol 2018. doi: 10.1111/bjd.16736 [Epub ahead of print]
(3) Yosipovitch G et al [Poster]. AAD, 16.-20. Februar 2018, San Diego; Poster 6037
(4) Cather JC et al [Poster]. AAD, 16.-20. Februar 2018, San Diego; Poster 5935


(i) Ixekizumab (Taltz®) ist indiziert zur Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, die für eine systemische Therapie in Frage kommen.
(ii) Ixekizumab (Taltz®) ist indiziert zur Behandlung erwachsener Patienten mit aktiver Psoriasis-Arthritis als Monotherapie oder in Kombination mit Methotrexat (MTX), die auf eine oder mehrere DMARD (disease-modifying antirheumatic drugs)-Therapien nicht ausreichend angesprochen oder eine Unverträglichkeit haben.
(iii) Taltz® hohe Affinität zu IL-17A ist mit KD < 3 pM mehr als 60x höher als bei Secukinumab KD = ~200 pM; Taltz® bindet spezifisch an IL-17A und IL-17A/F (Taltz® Fachinformation Mai 2018; CENTER FOR DRUG EVALUATION AND RESEARCH. OFFICE DIRECTOR MEMO - Cosentyx [online]. Stand: 01.2016. URL: http://www.accessdata.fda.gov/drugsatfda_docs/nda/2015/125504Orig1s000ODMemo.pdf [Zugriff: 05.06.2018])
 


Das könnte Sie auch interessieren

Myome – Eine Ursache für unerfüllten Kinderwunsch

Myome sind die häufigsten gutartigen Tumore der weiblichen Geschlechtsorgane: Es wird geschätzt, dass zwischen 20 und 40 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter betroffen sind. Unter der Leitung von Prof. Dr. med. Jörg B. Engel und Dr. med. Eva Velten bietet das Myomzentrum am Krankenhaus Nordwest Betroffenen kompetente Beratung, modernste Diagnostik und zielgerichtete Behandlungsmöglichkeiten. Patientinnen, bei denen ein Myom der Grund für den unerfüllten Kinderwunsch ist, erhalten Unterstützung und Hilfestellungen.

Handhygiene stärken – Krankenhausinfektionen vermeiden

Es ist die denkbar einfachste Hygienemaßnahme der Welt: das Händewaschen. Vielleicht wird seine Effizienz gerade deshalb oft unterschätzt. Anlässlich des Internationalen Tages der Händehygiene, den die WHO am 5. Mai begeht, erinnert die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie (DGI) daran, dass eine sorgsame Händehygiene das mit Abstand wichtigste und effektivste Mittel ist, um die Übertragung und Ausbreitung von Infektionen zu begrenzen. Dies gilt nicht nur im Alltag, sondern gerade auch in Kliniken und Gesundheitseinrichtungen. Anstatt ineffiziente Maßnahmen wie die Isolierung von Patienten durchzuführen, sollte die Verbesserung der allgemeinen Hygiene, insbesondere der Handhygiene, weiter vorangetrieben werden, so die Fachgesellschaft.

Orthopäden und Unfallchirurgen setzen sich für aktiven Lebensstil ein

Jedes Jahr verletzen sich 1,25 Millionen Bundesbürger beim Sport so schwer, dass sie ärztlich versorgt werden müssen (1). Überbelastung, hohe Risikobereitschaft und eine mangelnde Vorbereitung auf das Training führen immer wieder zu Unfällen. Gleichzeitig leben in Deutschland viele Millionen Menschen, die sich aufgrund einer Erkrankung nicht mehr schmerzfrei bewegen können. Auf dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) stellen Experten vom 24. bis 27. Oktober Therapien vor, mit denen sie Beweglichkeit bis ins hohe Alter erhalten und verlorene Beweglichkeit wiederherstellen können. Mit mehr als 10.000 Teilnehmern aus dem In- und Ausland ist der DKOU der größte europäische Kongress dieser Fachrichtung.

Jeder vierte Patient erhält die Diagnose bereits als Kind

„In Deutschland sind etwa 400.000 Menschen von den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) Morbus Crohn und Colitis ulcerosa betroffen“, sagt der CED-Experte der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte, PD Dr. Bernd Bokemeyer. „Die Diagnose wird bei etwa einem Viertel der Patienten schon vor dem 18. Lebensjahr gestellt. Ein Viertel dieser erkrankten Jugendlichen hat seine Diagnose sogar schon vor dem zehnten Lebensjahr erhalten.“  

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Ixekizumab-Fachinformation jetzt auch mit Daten zur genitalen Beteiligung bei Plaque-Psoriasis"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.