Donnerstag, 25. April 2019
Navigation öffnen

Medizin

05. Februar 2019 Natriumbikarbonat in der Tumortherapie

Eine chronische Azidose wird häufig bei Krebserkrankungen diagnostiziert, weil Tumorzellen trotz ausreichender Mengen an Sauerstoff Glucose bevorzugt zu Laktat metabolisieren (Warburg-Effekt). Das führt zu einer Akkumulation von Laktaten und Protonen zunächst im Tumorgewebe und letztlich zu einer systemischen manifesten Laktatazidose (LA) mit schlechter Prognose (Mortalität bis zu 56%) (1, 2).
Anzeige:
Fachinformation
Laktate werden in der Leber und in den Nieren metabolisiert und eliminiert. Daher können Leber- oder Niereninsuffizienz zur Entstehung einer LA beitragen. Bei Krebspatienten können Elimination durch eine aktive Laktat-Sekretion über die Nieren und Metabolisierung durch Gluconeogenese in der Leber die tumorinduzierte erhöhte Laktat-Produktion häufig nicht kompensieren (3). Dadurch entsteht ein saures Milieu, das von Krebszellen toleriert wird und zur Entwicklung eines metastatischen Phenotyps beiträgt. Das kann die Malignität des Tumors erhöhen und die Progression (Tumor- und Angiogenese (6)) forcieren. Darüber hinaus kann eine chronische LA zu Rezidiven führen und die Wirksamkeit einer Chemotherapie reduzieren (4).

Symptome

Krebspatienten zeigen aufgrund einer chronisch übersäuerten Stoffwechsellage häufig schwere Symptome wie Dyspnoe und Tachypnoe aber auch Muskelschwäche und einen insgesamt schlechten Allgemeinzustand. Klinisch imponiert besonders die Kussmaul-Atmung mit starkem Unbehagen.

Diagnose
Eine manifeste LA wird bei Blut-pH-Werten < 7,35 und Laktatkonzentrationen > 5 mmol/l diagnostiziert. Bei der Blutgasanalyse (BGA) finden sich außerdem durch die bei der Glykolyse verursachte hohe Protonen-Last häufig ein reduziertes Standard-Bikarbonat (< 22 mmol/l) mit vergrößerter Anionen-Lücke (> 11 mmol/l) (5).

Therapie
Bei der Akutbehandlung der LA erhalten die Patienten über eine Dialyse intravenös Bikarbonat, um die Protonenlast zu reduzieren und Blut-pH und Anionen-Lücke zu normalisieren. Ergänzend dazu werden über die Dialyse kontinuierlich Laktate eliminiert [6].  Ziel ist es, den Patienten schnell zu stabilisieren, bevor eine Chemotherapie durchgeführt werden kann [7]. Im weiteren Verlauf kann eine prophylaktische Gabe von oralem magensaftresistentem Natriumhydrogenkarbonat [8] die Bikarbonat-Speicher auffüllen und bei Rezidiven den erhöhten Verbrauch durch die anfallende Säure-Last kompensieren.


Red.

Quelle: journalmed.de

Literatur:

1) Gunnerson KJ, et al. Crit Care Med. 2006; 10: R22
2) Karthiraj N, et al. Indian J Crit Care Med. 2017 Aug; 21(8): 537–538.
3) van der Mijn JC, et al. Case Rep Oncol.2017 Nov 28;10(3):1085-1091.
4) Kato Y, et al. Jpn Dent Sci Rev. 2018 Feb; 54(1): 8–21.
5) Brault C et al. Front Oncol 2018; 8:232.
6) Kraut JA, et al. N Engl J Med 2014; 371:2309-2319.
7) Prikis M, et al. Nephrol Dial Transplant. 2007 Aug;22(8):2383-5.
8) Breitkreutz J, et al. J Pharm Pharmacol. 2007 Jan;59(1):59-65.


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Patientenportal für klinische Studien macht medizinische Forschung für alle transparent und zugänglich

Patientenportal für klinische Studien macht medizinische Forschung für alle transparent und zugänglich
© pressmaster / Fotolia.com

In Deutschland werden jedes Jahr über 500 klinische Forschungsstudien zu neuen Therapien und Medikamenten durchgeführt. Ein Großteil betrifft Volkskrankheiten wie Diabetes, Asthma, COPD, Arthrose oder Schuppenflechte und richtet sich an chronisch kranke Patienten. Leider weiß die Mehrheit dieser Patienten nichts über aktuelle Studien und die Möglichkeiten, die sich daraus für sie ergeben können. Hier setzt das Aufklärungsprinzip von Mondosano an und bietet einfach aufbereitete Informationen zu neuen Therapieformen und Forschungsprojekten. Bei...

Jeder 12. Junge süchtig nach Computerspielen

Jeder 12. Junge süchtig nach Computerspielen
© Photographee.eu / Fotolia.com

In Deutschland ist jeder zwölfte Junge oder junge Mann süchtig nach Computerspielen. Nach einer neuen DAK-Studie erfüllen 8,4 Prozent der männlichen Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 12 bis 25 Jahren die Kriterien für eine Abhängigkeit nach der sogenannten „Internet Gaming Disorder Scale“. Bei den Betroffenen verursacht die exzessive Nutzung von Computerspielen massive Probleme. Der Anteil der betroffenen Mädchen und jungen Frauen liegt mit 2,9 Prozent deutlich niedriger. Das zeigt der Report „Game over“...

Oft unerkannt: Frauenkrankheit Lipödem

Oft unerkannt: Frauenkrankheit Lipödem
© vanillya / fotolia.com

Etwa jede zehnte Frau in Deutschland leidet unter einem Lipödem, auch als Reiterhosenphänomen bekannt. Hierbei treten symmetrische schwammige Schwellungen an den Beinen und in 30 Prozent der Krankheitsfälle auch an den Armen auf. Die Ursache: eine Fettverteilungsstörung, die mit Wassereinlagerungen einhergeht. Lipödempatienten stehen aus mehreren Gründen unter einem sehr hohen Leidensdruck. Sie haben nicht nur sehr starke Berührungs- und Druckschmerzen, sondern auch Spannungsgefühle, sodass bereits einfache Tätigkeiten wie Haare föhnen oder...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Natriumbikarbonat in der Tumortherapie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.