Sonntag, 14. August 2022
Navigation öffnen
Medizin

DEGAM: "Studie zum Thema Depression: Schlussfolgerungen sind trotz beachtenswerter Ergebnisse zu weitreichend"

Kürzlich hat die Bertelsmann Stiftung im Rahmen des "Faktencheck Gesundheit" eine neue Studie zum Thema Depression veröffentlicht. Die Autoren kommen darin zu dem Schluss, dass eine Vielzahl an Patienten mit dieser Diagnose nicht leitliniengerecht behandelt wird. Zudem würde die Diagnose häufiger in den südlichen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg gestellt. Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) hält die daraus abgeleiteten Schlussfolgerungen der Studienautoren aufgrund methodischer Probleme für zu weitreichend.


Stichwörter

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"DEGAM: "Studie zum Thema Depression: Schlussfolgerungen sind trotz beachtenswerter Ergebnisse zu weitreichend""

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.