Samstag, 7. Dezember 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

11. April 2019 ADHS: Zulassung für Prodrug-Stimulanz Lisdexamfetamin

Lisdexamfetamin erhält die Zulassung für die Behandlung von erwachsenen ADHS-Patienten.
Mit Lisdexamfetamin (Elvanse Adult®) erhält das erste und einzige Prodrug-Stimulanz in der ADHS-Therapie die Zulassung für die Behandlung von erwachsenen Patienten (1). Lisdexamfetamin wird im Rahmen einer therapeutischen Gesamtstrategie zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) bei Erwachsenen angewendet. Die Wirksamkeit und Verträglichkeit des Präparates wurde in klinischen Zulassungsstudien nachgewiesen (2,3).

Lisdexamfetamin wirkt bei nur einmal täglicher Einnahme 14 Stunden und deckt damit den gesamten Tag bis in den Abend ab (1,4). Aufgrund des Prodrug-Prinzips entsteht der pharmakologisch aktive Wirkstoff enzymatisch gesteuert im Blutkreislauf (1). Er flutet sanft an und wird im Tagesverlauf kontinuierlich freigesetzt, was für einen gleichmäßigen Plasmaspiegel sorgt (5). Lisdexamfetamin verbessert die ADHS-Kernsymptome und die Lebensqualität der Patienten signifikant (2,6) und wird ab dem 01. Mai in Deutschland verfügbar sein.

 

Quelle: Takeda

Literatur:

(1) Fachinformation Elvanse Adult®, März 2019.
(2) Adler LA et al. J Clin Psychiatry. 2008; 69: 1364-1373.
(3) Weisler R et al. CNS Spectr 2009; 14: 573-585.
(4) Wigal T et al. Behav Brain Funct. 2010; 6: 34.
(5) Boellner SWet al. Clin Ther, 2010; 32 (2): 252-264.
(6) Adler LA et al. J Clin Psychiatry. 2013; 74: 694-702.


Das könnte Sie auch interessieren

13 Prozent der Deutschen glauben, Rheuma sei eine Krankheit des Alters

13 Prozent der Deutschen glauben, Rheuma sei eine Krankheit des Alters
© wavebreak3 / fotolia.com

Rheuma ist keine Frage des Alters Rheumatoide Arthritis ist eine von mehr als 200 verschiedenen Rheuma-Erkrankungen Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober   Mehr als jeder Zehnte glaubt, Rheuma sei eine altersbedingte Krankheit, die einfach hingenommen werden müsste (1). Das ergab eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen anläßlich des Welt-Rheuma-Tages am 12. Oktober im Auftrag des Biotechnologie-Unternehmens Amgen. Dabei kann die Erkrankung in jedem Lebensalter auftreten. Auch viele junge Menschen erkranken an Rheuma: Rund 20.000 Kinder und...

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Fast jeder kennt Kreuzschmerzen. Sie sind in den meisten Fällen harmlos und gehen nach kurzer Zeit von alleine wieder weg. Halten die Schmerzen jedoch länger an, fragen sich viele Betroffene, woher ihre Beschwerden kommen. Wichtig für Sie zu wissen ist: Auch alltägliche, seelische oder berufliche Probleme können Kreuzschmerzen hervorrufen und deren Verlauf beeinflussen. Deshalb soll Ihre Ärztin oder Ihr Arzt Sie vor und während der Behandlung gezielt auf Belastungen im Privatleben und am Arbeitsplatz ansprechen.

Lymphknoten–Transplantation: Hilfe bei Lymphödemen

Lymphknoten–Transplantation: Hilfe bei Lymphödemen
© pixologic / fotolia.com

Neues Verfahren bietet erstmals Heilungschance bei Lymphstauungen. Vor allem Krebspatienten haben darunter zu leiden: Zwar ist der Krebs erfolgreich behandelt, doch zurück bleiben Folgen wie beispielsweise Lymphstauungen an Armen und Beinen. Meist handelt es sich um geschwollene, schmerzende Extremitäten, in denen die Lymphflüssigkeit nicht mehr abfließen kann, weil das feine System der dafür nötigen Kanäle beschädigt wurde. Bisher konnten nur die Symptome gelindert werden, oft eine unbefriedigende und lebenslang leidvolle Situation für die...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"ADHS: Zulassung für Prodrug-Stimulanz Lisdexamfetamin"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.