Sonntag, 9. August 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Zurück zur Infothek

Medizin

17. Mai 2017 Applied Kinesiology findet Ursachen und hält zunehmend Einzug in die Sportmedizin

Fußballer Lionel Messi tut es genauso, wie die deutschen Olympiasiegerinnen im Beach Volleyball und unsere jungen Biathletinnen: sie nutzen bei körperlichen Problemen die Möglichkeiten der Applied Kinesiology. Die Untersuchungsmethode stammt aus den USA und hält zunehmend Einzug in die deutsche Sportmedizin. Mit ihr werden wiederkehrende Schmerzphänomene, aus dem Nichts auftretende Entzündungen, Gelenkstörungen und Befunde erklärbar, die sich bildgebenden Verfahren entziehen. Dr. Michael Tank, Hautarzt, Allergologe und Sportmediziner aus Hamburg stellt die Methode auf dem Internationalen GOTS-Kongress der Sportmediziner im Juni in Berlin vor.
Anzeige:
Fachinformation
Applied Kinesiology überprüft die neuromuskuläre Funktionalität des Körpers. „Das heißt“, so Dr. Michael Tank, „ich untersuche nicht MRT-Bilder, sondern Patienten. Zuerst teste ich manuell die  Muskeln und Gelenke nicht nur auf ihre Kraft und Beweglichkeit, sondern auf ihre neuromuskulären Zusammenhänge, auf das Zusammenspiel der Skelettmuskeln mit den inneren Organen. Das ermöglicht mir die strategische Suche nach Auslösern für immer wiederkehrende Beschwerden.“
 
Häufig liegt die Ursache fernab vom Symptom, denn es bestehen komplexe Wechselbeziehungen zwischen den Bereichen Struktur (Muskeln und Gelenke), Biochemie (z.B. Stoffwechselprobleme, Allergien oder Umweltgifte) und Psyche (z.B. emotionale Ursachen wie Stress oder seelische Traumata). Muskel-Fehlfunktionen können so zum Beispiel auch durch Lärm, Chemie oder falsches Essen ausgelöst werden.
 
Dr. Tank: „Ich will Ärzte und Therapeuten dazu bringen, das "Warum" zu verstehen. Manchmal reicht es eben nicht, nur das Gelenk oder den Muskel zu behandeln, Entzündungshemmer drauf und fertig. Sondern mit diesem einzigartigen System lässt sich die Ursache darstellen und dann eine zielgerichtetere Behandlung einleiten. Muskeln haben einen Organbezug und können eine Fehlfunktion aufweisen, wenn das Organ krank ist. Bei Knieschmerzen schauen wir uns zuerst die Muskeln an, die dort hin führen. Da ist zum Beispiel der Oberschenkel-Strecker – der gehört zum Dünndarmsystem. Also muss ich die Darmfunktion abfragen. Wenn jemand den Kopf nicht zur Seite neigen kann, muss das nicht am Nacken liegen, sondern kann auch Folge einer Dysfunktion im gleichseitigen Fuß oder ein Zahnproblem sein. Hartnäckige Nackenverspannungen haben ihre Ursache häufig im Magen. Rückenschmerzen rühren fast immer vom Darm oder vom Hüftbeuger her. Der Hüftbeuger wiederum ist abhängig vom Sprunggelenk und den Füßen.“
 
Die Methodik der Applied Kinesiology ist schnell und zielgerichtet anwendbar und bringt sofort Informationen über Fehlfunktionen von Muskeln, Bindegewebe und inneren Organen.
 
Dr. Michael Tank, der außerdem auch Chirotherapeut ist, hat diese Technik in Deutschland erfolgreich in den Leistungssport gebracht und wurde mit seinen Athleten zweimal in Folge Olympiasieger im Beachvolleyball. Auf dem sportmedizinischen Kongress der Superlative in Berlin demonstriert er die praktische Anwendung an freiwilligen Probanden aus dem Publikum.
 
Während verschiedene medizinische Fachgebiete auch in der Sportmedizin noch zu häufig einzeln betrachtet werden, ermöglicht die Applied Kinesiology endlich einen Blick auf die Zusammenhänge im Körper. Dadurch kann der Sportler eine individuell optimierte und nachhaltige Therapie bekommen.

Quelle: Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin


Anzeige:

Das könnte Sie auch interessieren

Grippeviren im Anmarsch - Tipps zum Schutz vor Ansteckung

Grippeviren im Anmarsch - Tipps zum Schutz vor Ansteckung
© ERGO Group

Jedes Jahr aufs Neue rollen gegen Ende des Jahres die ersten Grippewellen an: Laut dem Robert-Koch-Institut erkranken während einer saisonalen Grippewelle in Deutschland zwischen zwei und zehn Millionen Menschen. Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV Deutsche Krankenversicherung, erklärt den Unterschied zwischen Erkältung und echter Grippe, der sogenannten Influenza. Zudem gibt er Tipps zu Schutzmaßnahmen gegen Grippeviren.

Wenn Stress den Rücken krank macht: Rückenschmerzen – eine Volkskrankheit

Wenn Stress den Rücken krank macht: Rückenschmerzen – eine Volkskrankheit
© Stasique / Fotolia.com

In Deutschland sind Rückenprobleme die Volkskrankheit Nummer 1. Laut dem DAK Gesundheitsreport leiden 75 % der Berufstätigen in Deutschland mindestens einmal im Jahr an Rückenbeschwerden – der zweithäufigste Grund für eine Krankschreibung. Manchmal ist die Ursache schnell gefunden, beispielsweise wenn der Patient kürzlich einen Unfall hatte oder an einer Erkrankung der Wirbelsäule leidet, und die Beschwerden lassen sich dementsprechend behandeln. Viel häufiger jedoch steht nach umfangreicher medizinischer Abklärung keine körperlich...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Applied Kinesiology findet Ursachen und hält zunehmend Einzug in die Sportmedizin"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden