Freitag, 18. Oktober 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

06. September 2017 AquaBeam-OP-Roboter zur Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung

Am Asklepios Klinikum Harburg in Hamburg wurde jetzt eine Operationstechnik für die Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung (Benigne Prostatahyperplasie, BPH) eingeführt, die es bislang noch in keiner Klinik in Kontinentaleuropa gibt: Mit dem im Silicon Valley entwickelten "AquaBeam"-OP-Roboter können die Urologen unter der Leitung von Prof. Dr. Thorsten Bach mit einem ultraschallgesteuerten Wasserstrahl das überschüssige Gewebe besonders präzise und schonend entfernen. Das geschieht ohne die Hitzeeinwirkung wie beim Laser und ohne eine mechanische Schlinge wie beim herkömmlichen chirurgischen TURP-Verfahren. Von dem neuen Verfahren, dessen besondere Vorteile kürzlich in einer weltweit beachteten Studie präsentiert wurden, könnten in Zukunft viele der bundesweit rund 60.000 Männer profitieren, die sich pro Jahr aufgrund ihrer Harndrang-Beschwerden einer operativen Therapie des gutartigen Prostatasyndroms unterziehen.
Anzeige:
„Ich bin fest davon überzeugt, dass dieses neue Verfahren die Prostata-Therapie nachhaltig verändern wird, es ist eine sanfte technische Revolution“, sagt Prof. Dr. Thorsten Bach. Der Chefarzt der Urologie am Asklepios Klinikum Harburg war aufgrund seiner weltweit anerkannten hohen Expertise sehr früh in die klinische Begutachtung der innovativen Technologie involviert und kann seinen Patienten diese schonende Behandlungsform deshalb als einer der ersten Mediziner in Europa und als erster in Deutschland anbieten. „Das klassische, chirurgische Verfahren zur Entfernung der gutartig vergrößerten Prostata ist seit etwa 85 Jahren bekannt. Vor etwa fünfzehn Jahren wurde dann die Laser-Technik als Innovation eingeführt, die dem klassischen Verfahren nachweislich unserer Studien in Hamburg gleichwertig ist, aber zusätzliche Vorteile bietet wie einen kürzeren Klinikaufenthalt. Mit dem ultraschallgestützten Wasserstrahl verfügen wir jetzt über ein weiteres innovatives OP-Verfahren, das fast vollautomatisch und zugleich außerordentlich präzise arbeitet. Die OP-Zeit ist deutlich kürzer, die Reizung des Gewebes nur minimal, wodurch Kontinenz und Samenergussfunktion besser erhalten werden als bei herkömmlichen chirurgischen Verfahren“, so Prof. Bach, der u.a. die europäischen und deutschen Leitlinien für die Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung (BPH) mitentwickelt hat und dessen Klinik als eine der weltweit führenden Einrichtungen für die Therapie der BPH gilt.

„Mit der Installation der weltweit neuesten Technologie für die Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung am Klinikum in Hamburg-Harburg erweist sich Asklepios erneut als Pionier modernster Spitzenmedizin. Wir wissen, dass unsere Patienten von erfahrenen Spezialisten mit modernster Technik im Bereich der Diagnostik und Therapie behandelt werden möchten. Deshalb forcieren wir bundesweit den Ausbau von Exzellenzzentren und setzen auf Spezialisierung. Und unsere Patienten wissen zu schätzen, dass sich diese Spezialisierung positiv auf die Behandlungsqualität auswirkt“, sagt Prof. Dr. Christoph. U. Herborn, Medizinischer Direktor der Asklepios Kliniken Gruppe.

Computertechnik und Ultraschallmessung unterstützen den Arzt bei der OP

Die neue AquaBeam-Operationstechnik kombiniert die Bildgebung eines Ultraschallgeräts mit der minimalinvasiven Technik eines Endoskopes. Anders als bislang können Urologen mit dem AquaBeam-Verfahren nun erstmalig den zu entfernenden Teil der Prostata genau identifizieren und markieren. Sobald der entsprechende Bereich markiert ist, kommt unter computergestützter Beobachtung und Führung ein Hochdruck-Wasserstrahl im OP-Gebiet zum Einsatz, der den vergrößerten Teil der Prostata präzise und schonend entfernt. „Der gesamte Eingriff dauert nur rund 20-30 Minuten, die reine OP-Zeit beträgt sogar lediglich fünf Minuten“, so Prof. Bach. Zum Vergleich: Laserverfahren und die klassische Operation dauern in der Regel 60 Minuten und länger. Das neue OP-Verfahren mit dem Wasserstrahl reduziert die Gefahr einer Verletzung, vermindert unangenehme Drangbeschwerden in der Heilungsphase und ermöglicht außerdem eine schnellere Genesung, weil das Operationsgebiet durch den vergleichsweise sanften Eingriff weniger gereizt wird. „In der Nachsorge der gutartigen Prostatavergrößerung per Wasserstrahl-Operation sind die Ergebnisse dabei genauso gut wie die der etablierten Verfahren“, so Prof. Bach. Nicht geeignet ist das neue Verfahren lediglich für Patienten, die gerinnungshemmende Medikamente einnehmen. Sie werden weiterhin mit dem modernen Laserverfahren behandelt. Das AquaBeam-Verfahren ist für die Behandlung von Patienten in Deutschland zugelassen und als sogenannte Kassenleistung für Versicherte aller Krankenkassen zugänglich. Prof. Bach wird das neue Verfahren im Rahmen einer Semi-Live-Präsentation auf dem 69. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie im September dem Fachpublikum vorführen. Eine Studie in Kooperation mit Asklepios proresearch ist in Vorbereitung.

Quelle: Asklepios Kliniken Hamburg GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Tipps für ein gutes Gedächtnis und neue medikamentöse Ansätze gegen Alzheimer

Tipps für ein gutes Gedächtnis und neue medikamentöse Ansätze gegen Alzheimer
© Universitätsklinikum Ulm

Was tun für die Fitness im Kopf? Praktische Tipps geben Ärztinnen, Psychologen und Forscherinnen des Universitätsklinikums Ulm am Mittwoch, 3. April (14:00 – 18:00 Uhr), für alle Interessierten und insbesondere für Menschen über 50 mit und ohne Gedächtnisproblemen. In der Ulmer Villa Eberhardt demonstrieren die Wissenschaftler und Klinikerinnen passende Aktivitäten, wie zum Beispiel Spiele, Puzzles oder kognitive Trainings. Darüber hinaus informieren sie in Kurzvorträgen über einen gesunden Lebensstil für das Gehirn, neue...

Wissen ist das beste Beruhigungsmittel – Das Blog zur Migräne- und Kopfschmerz-App M-sense

Wissen ist das beste Beruhigungsmittel – Das Blog zur Migräne- und Kopfschmerz-App M-sense
© Newsenselab GmbH

Nur wer die wesentlichen Vorgänge von Migräne- und Kopfschmerz-Attacken in seinem Körper versteht, erlangt genug Orientierung und Kompetenz im Umgang mit seiner Krankheit. Darum haben wir von der Migräne und Kopfschmerz-App M-sense ein Blog gestartet, in dem wir unsere Expertise teilen und diskutieren: von aktuellen Studien bis zur weiterführenden Link-Sammlung, von Erfahrungen, Rückschlägen und Hilfe. Doch vor allem möchten wir hier Wissen, Kompetenz und Verständnis vermitteln. Die M-sense-Nutzer sollen ebenfalls zu Wort kommen,...

10 Fakten über Psychotherapie

10 Fakten über Psychotherapie
© hollandog / fotolia.com

Psychotherapie ist ein effektiver und sinnvoller Weg aus Krisen und Problemen. Wäre da nicht das Imageproblem. Um dieser Stigmatisierung entgegenzuwirken, wurde mit dem 5. Februar der Tag des Psychotherapeuten ausgerufen. Ein wichtiger Jahrestag, der zur Aufklärung von Missverständnissen beiträgt und das Bewusstsein für die lebenswichtige Arbeit schärft, die von Therapeuten täglich geleistet wird. Dr. Anabel Ternès ist Gründerin der digitalen Service-Plattform Psychologio, die Betroffenen einen vereinfachten Zugang zu einer...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"AquaBeam-OP-Roboter zur Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.