Montag, 25. März 2019
Navigation öffnen

Medizin

27. Februar 2018
Seite 1/2
Chronische metabolische Azidose: Bikarbonatmanagement ist Outcome-relevant

Das Schicksal chronischer Hämodialysepatienten zeigt beispielhaft die enorme Bedeutung eines optimalen Bikarbonatmanagements. Besonders bewährt zur Korrektur der metabolischen Azidose hat sich in diesem Zusammenhang magensaftresistentes orales Bicarbonat.
Die bei der terminalen Niereninsuffizienz per se stets vorhandene metabolische Azidose kann während der Hämodialysebehandlung en passent mitkorrigiert werden, da die Dialysierflüssigkeit Bikarbonat enthält. Jedoch konnte anhand 2013 publizierter Outcome Daten aus der multinationalen DOPP-Studie (DOPPS = Dialysis Outcome and Practice Pattern Study) (1) gezeigt werden, dass das Outcome der Patienten immer dann günstiger war, wenn durch eine zwischen den Dialysesitzungen erfolgte Korrektur der metabolischen Azidose durch die orale Gabe von Bikarbonat die zu Dialysebeginn bestehende Azidose nur wenig ausgeprägt war und daher nur eine geringe Bikarbonatkonzentration in der Dialysierflüssigkeit eingesetzt werden musste. Bezüglich der Effektivität einer solchen kombinierten „oral-und-dialytischen“ Therapie zeigen sich in der Praxis magensaftresistente Präparate überlegen.

Fazit für die Praxis

Empfehlenswert ist es, zwischen den Dialysen Bikarbonat oral zu verordnen und mit einer möglichst niedrigen Bikarbonatkonzentration zu dialysieren. Auf Grund der zusätzlichen Tablettenlast ist dies ein anspruchsvolles, schwieriges, aber mögliches und wichtiges Ziel. Zumindest sollte bei allen Patienten die DB individuell verordnet werden. Innovative orale Bikarbonatpräparate, deren Einnahme für die Patienten weniger belastend sind, könnten das therapeutische Portfolio sinnvoll bereichern. Eine Korrektur der metabolischen Azidose im Prädialysestadium ist jedoch ausschließlich peroral praktikabel und deshalb sehr bedeutsam.

Fazit

Der Ausgleich der metabolischen Azidose mit Natriumhydrogencarbonat verbessert die Prognose bei bestehender Niereninsuffizienz deutlich (2, 3, 4). Daher empfehlen die European Best Practice Guidelines (EBPG) bei Serum-Bicarbonat-Spiegeln unter 22 mmol/l den konsequenten Ausgleich der chronischen metabolischen Azidose mit Natriumhydrogencarbonat (5).
 
Abb.: Zusammenhang zwischen Serum-Bicarbonat-Konzentration und jährlicher Veränderung der geschätzten glomerulären Filtrationsrate (eGFR) bei älteren Patienten. X-Achse: Serum-Bicarbonat-Kategorien; Y-Achse: jährliche Änderungsrate der eGFR; Fehlerbalken geben 95%-Konfidenzintervalle an. Mod. nach  2014 (4).
Abb.: Zusammenhang zwischen Serum-Bicarbonat-Konzentration und jährlicher Veränderung der geschätzten glomerulären Filtrationsrate (eGFR) bei älteren Patienten. X-Achse: Serum-Bicarbonat-Kategorien; Y-Achse: jährliche Änderungsrate der eGFR; Fehlerbalken geben 95%-Konfidenzintervalle an. (modifiziert nach Goldenstein et al. 2014 (4))


 
Vorherige Seite

Das könnte Sie auch interessieren

So kommen Senioren gut durch den Winter

So kommen Senioren gut durch den Winter
© ARochau / Fotolia.com

Im Winter neigen vor allem ältere Menschen dazu, sich zu Hause einzuigeln. Aber zu wenig an Bewegung, frischer Luft und Tageslicht können schnell das Immunsystem schwächen, den Stoffwechsel verlangsamen und aufs Gemüt schlagen. „Senioren sollten auch im Winter auf ausreichend Bewegung achten. Andernfalls haben sie es im Frühjahr deutlich schwerer, wieder in Schwung zu kommen“, sagt Klaus Möhlendick, Diplom-Sportwissenschaftler bei der BARMER GEK. Regelmäßige Bewegung ist deshalb so wichtig, weil sie den altersbedingten physiologischen...

Neu aus dem ÄZQ: Patientenleitlinie "Kreuzschmerz"

Neu aus dem ÄZQ: Patientenleitlinie "Kreuzschmerz"
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Bettruhe, Bewegung oder Medikamente – welche Behandlung ist bei Beschwerden im Kreuz die richtige? Was Fachleute derzeit empfehlen, lesen Patientinnen und Patienten in der neuen ÄZQ-Patientenleitlinie "Kreuzschmerz". Jeder kennt Kreuzschmerzen. Oft sind sie harmlos und gehen von alleine weg. Die Schmerzen können aber auch länger andauern oder wiederkehren. Das kann belasten und im Alltag einschränken. Gegen die Schmerzen werden viele Behandlungen angeboten: einige helfen, andere nicht.

"Vorsorge für den Ernstfall" - Verbraucherinformation der DKV

"Vorsorge für den Ernstfall" - Verbraucherinformation der DKV
© pressmaster / Fotolia.com

Ein schlimmer Unfall oder eine schwere Krankheit kann Menschen in eine Situation bringen, in der sie sich nicht mehr mit dem Arzt verständigen können. Dann hilft eine Patientenverfügung: Hier kann jeder festlegen, welche medizinische Versorgung er im Notfall wünscht – und welche nicht. Das Dokument entlastet auch die Angehörigen, die als Betreuer sonst Entscheidungen über lebenserhaltende Maßnahmen treffen müssten. Wie eine Patientenverfügung aussehen muss, damit sie gültig ist, weiß Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der...

Verbraucherschutz: Blei und Cadmium in Modeschmuck, Pestizide in Kräutern

Verbraucherschutz: Blei und Cadmium in Modeschmuck, Pestizide in Kräutern
© Alexander Raths / Fotolia.com

Erneut gerieten preiswerte Modeschmuckartikel ins Visier der Überwachungsbehörden. Nachdem das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) im vergangenen Jahr auf die erhöhten Nickelgehalte in den untersuchten Proben hingewiesen hatte, kritisierte das Bundesamt die Funde von Blei und Cadmium oberhalb der geltenden Grenzwerte. BVL-Präsident Helmut Tschiersky stellte dazu fest: „Die Hersteller und Importeure von Modeschmuck müssen eindeutig mehr tun, um Gesundheitsrisiken zu vermeiden.“ Nach mehreren Einzelfunden von preiswertem...

Patientenportal für klinische Studien macht medizinische Forschung für alle transparent und zugänglich

Patientenportal für klinische Studien macht medizinische Forschung für alle transparent und zugänglich
© pressmaster / Fotolia.com

In Deutschland werden jedes Jahr über 500 klinische Forschungsstudien zu neuen Therapien und Medikamenten durchgeführt. Ein Großteil betrifft Volkskrankheiten wie Diabetes, Asthma, COPD, Arthrose oder Schuppenflechte und richtet sich an chronisch kranke Patienten. Leider weiß die Mehrheit dieser Patienten nichts über aktuelle Studien und die Möglichkeiten, die sich daraus für sie ergeben können. Hier setzt das Aufklärungsprinzip von Mondosano an und bietet einfach aufbereitete Informationen zu neuen Therapieformen und Forschungsprojekten. Bei...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Chronische metabolische Azidose: Bikarbonatmanagement ist Outcome-relevant"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.