Sonntag, 15. Dezember 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

09. November 2018 Basalinsulin zeigt flache und stabile Blutzuckersenkung

Hypoglykämien gelten als wesentliche Barriere für die erfolgreiche Blutzuckereinstellung bei Menschen mit Diabetes. Insulin degludec reduzierte dieses Risiko in bestimmten Patientenpopulationen gegenüber Insulin glargin 100 E/ml effektiv bei vergleichbarer Blutzuckerkontrolle (1) und wird noch in diesem Jahr in Deutschland wieder eingeführt.
In der kardiovaskulären Outcome-Studie DEVOTE war Insulin degludec (Tresiba®) bei 7.637 Menschen mit Typ 2 Diabetes und einem hohen kardiovaskulären Risiko -  d.h. einer bereits bestehenden kardiovaskulären Erkrankung – versus Insulin glargin 100 E/ml eingesetzt worden. Wie Dr. Andreas Liebl, Chefarzt Innere Medizin/Diabetologie, m&i-Fachklinik Bad Heilbrunn, berichtete, bewies das langwirksame Basalinsulin gegenüber Insulin glargin für die Zeit bis zum ersten Ereignis eines 3-Punkte-MACE zum Einen seine Nichtunterlegenheit. Im Hinblick auf das Auftreten schwerer Hypoglykämien war Insulin degludec jedoch überlegen: So reduzierte es bei vergleichbarer Blutzuckerkontrolle jeweils signifikant gegenüber Insulin glargin 100 E/ml die Rate schwerer Unterzuckerungen um 40% und die nächtlicher schwerer Unterzuckerungen sogar um 53% (beide p<0,001).

Diese Effekte sind laut PD Dr. Leona Plum-Mörschel, Geschäftsführerin des klinischen Forschungsinstituts Profil, Mainz, auf einen besonderen Verzögerungseffekt des lang wirksamen Basalinsulin zurückzuführen, da er eine flache und stabile blutzuckersenkende Wirkung ermöglicht. In pharmakologischen Studien bei Patienten mit Typ 1 Diabetes fand man eine um etwa 4-fach geringere Variabilität von Tag zu Tag beim Blutzucker senkenden Effekt vs. Insulin glargin 100 E/ml und Insulin glargin 300 E/ml (2,3). Die Daten seien v.a. auch insofern wichtig, als in einer sekundären Analyse der DEVOTE-Studie ein Zusammenhang zwischen einer höheren Variabilität der von Tag zu Tag gemessenen Nüchternplasmaglucose und einem erhöhten Risiko für schwere Hypoglykämien sowie Tod jeglicher Ursache beobachtet wurde (4).    

Ute Ayazpoor

Quelle: Fachpressekonferenz „Hypoglykämien von Anfang an im Fokus“, 22.10.2018, Mainz; Veranstalter: Novo Nordisk

Literatur:

(1) Marso SP et al. N Engl J Med 2017;377(8):723-732.
(2) Heise T et al. Diabetes, Obesity and Metabolism 2012;14:859-864.
(3) Heise T et al. Diabetes, Obesity and Metabolism 2017;19(7):1032-1039.
(4) Zinman B et al. Diabetologia 2018;61:48-57.


Das könnte Sie auch interessieren

Essstörungen bei Diabetes können lebensgefährlich sein

Essstörungen bei Diabetes können lebensgefährlich sein
© weixx - stock.adobe.com

Essstörungen treten bei jungen Patientinnen mit Typ-1-Diabetes zwei- bis dreimal häufiger auf als bei gesunden Frauen. Die Betroffenen hoffen, Gewicht zu verlieren, indem sie zeitweise darauf verzichten, sich Insulin zu spritzen. Damit riskieren sie unumkehrbare Schäden an Nerven und Gefäßen und im schlimmsten Fall sogar ihr Leben. Anlässlich einer gemeinsamen Pressekonferenz am 18. Juni in Berlin rufen Diabetes- und Hormonexperten dazu auf, die Kombination dieser beiden Erkrankungen stärker in den Fokus zu rücken. Insbesondere Ärzte und...

Darmkrebsmonat März: Alkohol ist ein wichtiger Risikofaktor für Darmkrebs

Darmkrebsmonat März: Alkohol ist ein wichtiger Risikofaktor für Darmkrebs
© karepa / Fotolia.com

Das Trinken von Alkohol ist gesellschaftlich breit akzeptiert, trotz der Risiken, die mit seinem Konsum einhergehen. Alkohol ist an der Entstehung von mehr als 200 Erkrankungen beteiligt, so die Autoren des Alkoholatlas Deutschland 2017. Leberschäden gehören dabei zu den weitgehend bekannten Folgen. Doch auch das Risiko für Darmkrebs steigt. Anlässlich des Darmkrebsmonats März macht die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) darauf aufmerksam, dass auch der vergleichsweise moderate Konsum von Alkohol das...

Diabetes – eine unterschätzte Herausforderung in der Pflege

Diabetes – eine unterschätzte Herausforderung in der Pflege
© Robert Kneschke / fotolia.com

Die stetig steigende Zahl an pflegebedürftigen Menschen mit Diabetes stellt eine wachsende Herausforderung dar. Mit dem Kompaktkurs „Basisqualifikation Diabetes Pflege DDG“ bietet die DDG praktische Hilfe und vermittelt Sicherheit bei der Pflege von Patienten mit Diabetes. Von der DDG qualifizierte Trainer bieten diese Kurse überregional an. Eine Liste der Trainer ist auf der Website abrufbar. Die Trainerteams verfügen sowohl über diabetologisch-ärztliche als auch über Diabetes beratende und pflegerische Qualifikationen. Die Fortbildung für...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Basalinsulin zeigt flache und stabile Blutzuckersenkung"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.