Montag, 10. August 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

05. Juli 2017
Seite 1/2
Bayer stellt Daten zu Thrombose und Hämophilie auf ISTH und SSC vor

Die Bayer AG präsentiert neue Daten zu Produkten aus seinem Arzneimittelportfolio in den Bereichen Thrombose und Hämophilie. Der 26. alle 2 Jahre stattfindende Kongress der International Society on Thrombosis and Haemostasis (ISTH) und das 63. Jahrestreffen des Scientific and Standardization Committee (SSC) finden gemeinsam vom 8. bis 13. Juli in Berlin statt. Insgesamt stellt Bayer mehr als 30 Abstracts vor.
Anzeige:
Thrombose

Neue Daten aus der Phase-III-Studie EINSTEIN CHOICE bekräftigen erneut den Nutzen einer Langzeit-Antikoagulation mit Rivaroxaban (Xarelto®) bei Patienten mit venösen Thromboembolien (VTE). Ergebnisse der Studie wurden erstmals auf dem ACC-Kongress im März 2017 vorgestellt. Es werden außerdem Daten aus Phase I und II der Studie EINSTEIN JUNIOR präsentiert. Die Studie untersucht den Einsatz von Xarelto® zur Therapie und Sekundärprävention von VTE bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren. Darüber hinaus werden Ergebnisse der prospektiven Beobachtungsstudie XALIA präsentiert. Diese umfassen die Behandlungszufriedenheit, geben Auskunft über die Nutzung von Ressourcen im Gesundheitssystem und über Behandlungsstrategien bei Patienten mit VTE. Die XALIA-Studie wurde unter Alltagsbedingungen in der klinischen Praxis durchgeführt. Sie untersuchte die Sicherheit und Wirksamkeit von Rivaroxaban in der Therapie symptomatischer tiefer Venenthrombosen sowie bei der Prävention rezidivierender VTE im Vergleich zur Standardbehandlung. Die Ergebnisse der XALIA-Studie ergänzen die Daten aus den kontrollierten klinischen Studien EINSTEIN DVT und PE.

Zusätzlich zu den neuen Ergebnissen zur Hemmung des Gerinnungsfaktors Xa stellt Bayer auch Daten zu seinem Entwicklungskandidaten BAY 1213790 vor, einem anti-Faktor XIa-Antikörper, der an die aktivierte Form des Gerinnungsfaktors XI bindet. Die FXI/FXIa-Hemmung ist ein neuartiger Ansatz in der Gerinnungshemmung, der potenziell die Möglichkeit eines weiteren Wirkmechanismus in der Behandlung von Thromboembolien bietet. Eventuell ließe sich auf diese Weise die Wirksamkeit der Therapie noch weiter vom Blutungsrisiko solcher Behandlungen entkoppeln. Die Daten, die in Berlin vorgestellt werden, stammen aus präklinischen und frühen klinischen Untersuchungen zur Wirksamkeit und Sicherheit von BAY 1213790.

Des Weiteren werden von Prüfern initiierte Studien, sowie unabhängige Studien aus dem GARFIELD-VTE-Register (Global Anticoagulant Registry in the FIELD-Venous Thromboembolism) präsentiert, die neue Erkenntnisse zu Diagnose und Behandlungsstrategien bei VTE-Patienten im Praxisalltag liefern.


 
Vorherige Seite

Anzeige:
Fachinformation

Das könnte Sie auch interessieren

Tag gegen den Schlaganfall: COVID-19 kann einen Hirninfarkt begünstigen

Tag gegen den Schlaganfall: COVID-19 kann einen Hirninfarkt begünstigen
©SciePro - stock.adobe.com

Schwere Atemwegserkrankungen und Lungenentzündungen – das sind bekannte gravierende Auswirkungen von COVID-19. Doch das Virus kann – insbesondere bei schweren Verläufen – auch zu einem Schlaganfall führen. Darauf macht die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) anlässlich des Tages gegen den Schlaganfall aufmerksam, der am 10. Mai als bundesweiter Aktionstag stattfindet. Zudem betont die DSG, dass ein Schlaganfall immer ein medizinischer Notfall ist und Erkrankte ihre Anzeichen ernst nehmen und sich in Behandlung begeben sollten – auch...

Migräne: „World Brain Day“ widmet sich individualisierter Therapie

Migräne: „World Brain Day“ widmet sich individualisierter Therapie
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Der „World Brain Day“ widmet sich am 22. Juli dem Thema Migräne. In Deutschland sind etwa 10% der Bevölkerung von Migräne betroffen, Frauen etwa doppelt so häufig wie Männer. Doch viele werden nicht diagnostiziert und ärztlich behandelt – sie therapieren sich stattdessen lieber selbst. Nicht selten führt das zu Chronifizierung und neuen Kopfschmerzen, denn Schmerzmedikamente können bei häufiger Einnahme Kopfschmerzen verursachen oder verstärken. Dabei lasse sich durch eine leitliniengerechte und individualisierte Therapie...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Bayer stellt Daten zu Thrombose und Hämophilie auf ISTH und SSC vor"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden