Samstag, 16. Februar 2019
Navigation öffnen

Medizin

14. November 2018 Bessere Versorgung von Menschen mit Diabetes

Menschen mit Diabetes sollen trotz ihrer Erkrankung ein erfülltes Leben führen können. Dazu können auch Familien und Freunde viel beitragen — denn ein Großteil der Diabetiker suchen sich für ihr Diabetesmanagement Unterstützung bei Angehörigen oder Freunden (1). Deshalb hat die Berlin-Chemie AG gemeinsam mit Partnern über die Medikamente hinaus zusätzliche Angebote entwickelt, die das Umfeld der Patienten miteinbeziehen. Mit seinem versorgungsorientierten Ansatz trägt die Berlin-Chemie AG dazu bei, die Situation für Diabetespatienten und ihre Angehörigen zu verbessern.
In diesem Jahr stehen am 14. November „Familie und Diabetes“ im Fokus des Weltdiabetestages. In diesem Bereich engagiert sich die Berlin-Chemie AG in besonderer Weise mit einem Portfolio, das nicht nur moderne Medikamente umfasst, sondern auch zahlreiche Angebote für Menschen mit Diabetes, deren Angehörige sowie für Ärzte und Praxisteams.

Therapieunterstützung rund um die Uhr

Mit dem TheraKey® Diabetes bietet die Berlin-Chemie AG ein digitales Patientenbegleitprogramm, das dem Patienten über die ärztliche Sprechstunde hinaus Antwort auf seine Fragen liefert und auch Themen wie Diabetes, Psyche und Herausforderungen in der Familie nicht ausklammert.

Diabetesschulung, die Angehörige miteinbezieht

Um Diabetes-Patienten und ihre Angehörigen in der Therapie alltagsgerecht zu unterstützen, hat die Berlin-Chemie AG gemeinsam mit Experten eine Reihe von strukturierten Schulungs- und Unterstützungsprogrammen entwickelt:
• Das strukturierte Schulungsprogramm DELFIN kann Eltern von 2- bis 10-jährigen Kindern mit Diabetes helfen, den Umgang mit der Erkrankung und der damit zusammenhängenden Therapie besser zu meistern.
• Auch wenn die Eltern oder Großeltern an Diabetes erkranken, sind Familien gefordert. Mit der Strukturierten Geriatrischen Schulung (SGS) hat die Berlin-CHEMIE AG ein Schulungsprogramm entwickelt, das auf die besonderen Bedürfnisse der älteren Menschen eingeht und auch Angehörige anspricht.

Quelle: Berlin-Chemie

Literatur:

(1) Rossland et al, Trials. 2018 Jul 24;19(1):394. doi: 10.1186/s13063-018-2785-2.


Das könnte Sie auch interessieren

Opioid-Abhängigkeit: Notstand in USA ausgerufen

Opioid-Abhängigkeit: Notstand in USA ausgerufen
© Eisenhans / Fotolia.com

Nachdem der amerikanische Präsident Donald Trump aufgrund der massiven Zunahme an Drogentoten den nationalen Notstand bezüglich Opioiden erklärt hat, gibt die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) Entwarnung: In Deutschland sei aktuell kein Gesundheitsnotstand aufgrund von Opioid-Abhängigkeit zu befürchten. Die gesetzlichen Regelungen sowie die vorhandenen Leitlinien zum Einsatz von Opioiden verhinderten in den meisten Fällen die Entwicklung einer Abhängigkeit.

Grippewelle beginnt: DAK-Gesundheit schaltet Hotline

Grippewelle beginnt: DAK-Gesundheit schaltet Hotline
© Photographee.eu / Fotolia.com

Die Grippesaison hat begonnen: Laut aktueller Daten des Robert Koch-Instituts gibt es bereits einen leichten bundesweiten Anstieg von Erkrankungen. Bisher wurden 1.122 Fälle labordiagnostisch bestätigt und gemeldet(1) – die Zahl der tatsächlich Betroffenen ist deutlich höher. Influenza ist eine ernste Krankheit: Bei alten und chronisch kranken Menschen kann sie zum Tod führen. Deshalb bietet die DAK-Gesundheit eine Telefon-Hotline rund um die Grippe. Wie kann man vorbeugen? Für wen ist die Impfung sinnvoll? Welche Risiken gibt es? Wie unterscheidet sich...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Bessere Versorgung von Menschen mit Diabetes"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.