Mittwoch, 19. Februar 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

18. Juni 2019 Colitis ulcerosa: Vedolizumab in wichtigen Endpunkten signifikant überlegen

Die Studie VARSITY untersuchte im direkten Vergleich die Biologika Vedolizumab und Adalimumab bei mittelschwerer bis schwerer aktiver Colitis ulcerosa. Dabei erwies sich der a4ß7-Integrin-Antagonist gegenüber dem Tumornekrosefaktor-alpha(TNFa)-Inhibitor in wichtigen Endpunkten als signifikant überlegen.
Anzeige:
Als „brandneue Daten“ bezeichnete Prof. Dr. Stefan Schreiber, Kiel, die Ergebnisse der randomisierten, doppelblinden, prospektiven Phase-IIIb-Studie VARSITY. In dem ersten Head-to-Head-Vergleich zweier Biologika wurden 769 erwachsene Patienten mit mittelschwerer bis schwerer aktiver Colitis ulcerosa mit Vedolizumab (Entyvio®) (300 mg i.v. bis Woche 46) oder Adalimumab (160mg/80mg/40mg s.c. bis Woche 50) behandelt. Der überwiegende Teil der Patienten war konventionell vorbehandelt, etwa ein Viertel hatte bereits eine Anti-TNF-Therapie erhalten.

Klinisches Ansprechen nach 6 Wochen

Die Ergebnisse der Studie waren „deutlich positiv“, so Schreiber. In Woche 52 waren in der Vedolizumab-Gruppe 31,3% der Patienten in klinischer Remission (primärer Endpunkt definiert als ≤2 Punkte im Gesamt-Mayo-Score und kein einzelner Subscore >1 in Woche 52) gegenüber 22,5% im Adalimumab-Arm (p=0,0061). 39,7% erreichten eine Mukosaheilung (definiert als ≤1 Punkt im endoskopischen Mayo-Score) versus 27,7% (p=0,0005). Die Raten an histologischen Remissionen differierten mit 33,4% versus 13,7% (Geboes-Score, p<0,0001) und 42,3% versus 25,6% (Robarts-Histopathologie-Index, p<0,0001) noch deutlicher. Im klinischen Ansprechen zeigte Vedolizumab schon in Woche 6 sichtbare Vorteile, die ab Woche 14 signifikant waren (67,1% versus 45,9%, p<0,0001).

Nebenwirkungsprofil vergleichbar mit Adalimumab

Vedolizumab und Adalimumab waren beide grundsätzlich sicher und gut verträglich. Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse waren mit 11% unter Vedolizumab und 13,7% unter Adalimumab vergleichbar häufig. Die Ergebnisse der Studie bestätigen und ergänzen das Wirksamkeits- und Sicherheitsprofil von Vedolizumab, das bereits in dem Studienprogramm GEMINI an über 2.400 Patienten mit Colitis ulcerosa sowie Morbus Crohn nachgewiesen wurde und 2014 zur Zulassung des Medikaments in diesen Indikationen führte. Die Daten unterstützten Vedolizumab als Firstline-Biologikum im Vergleich zu Adalimumab, resümierte Schreiber.

Michael Koczorek

Quelle: Symposium „Takeda Study Talk – Neue Erkenntnisse zur Wahl der Biologikatherapie“, 13. Juni 2019, Hamburg; Veranstalter: Takeda

Literatur:

Schreiber S et al., J Crohns Colitis 2019; 13(Supplement_1): S612-613. Abstract OP34.

Feagan B et al. N Engl J Med 2013; 369 (8): 699-710.

Sandborn W et al. N Engl J Med 2013; 369 (8): 711-721.

Sands BE et al. Gastroenterology 2014; 147 (3): 618-627.


Das könnte Sie auch interessieren

Mehr als heiße Luft - Bei Sommerhitze die Ozonwerte im Auge behalten

Mehr als heiße Luft - Bei Sommerhitze die Ozonwerte im Auge behalten
© Thaut Images / Fotolia.com

Bei anhaltend hohen Temperaturen steigt auch die Ozonkonzentration in der Luft. „Das schädliche Gas kann bei empfindlichen Menschen die Augen reizen, Hustenanfälle auslösen oder Kopfschmerzen verursachen“, sagt Dr. Ursula Marschall. Die leitende Medizinerin bei der BARMER empfiehlt deshalb insbesondere älteren Menschen und chronisch Kranken bei hohen Ozonwerten körperliche Anstrengungen zu reduzieren.

Coronavirus: Die Angst geht um

Coronavirus: Die Angst geht um
© dottedyeti - stock.adobe.com

Das Coronavirus hält die Welt seit Wochen in Atem. Drastische Maßnahmen werden in China, aber zum Beispiel auch in Deutschland ergriffen, um die Ausbreitung der neuen Lungenkrankheit zu verhindern. Auch wenn das Kern-Infektionsgebiet Wuhan rund 8.300 Kilometer Luftlinie von Deutschland entfernt liegt: Bei vielen Menschen weckt das Ängste. So sind in hiesigen Apotheken beispielsweise vereinzelt Mund- und Atemschutzmasken ausverkauft. Michael Falkenstein, Experte für Psychologie von der KKH Kaufmännische Krankenkasse, erklärt, woher solche Ängste kommen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Colitis ulcerosa: Vedolizumab in wichtigen Endpunkten signifikant überlegen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.