Donnerstag, 2. Juli 2020
Navigation öffnen

Medizin

25. Juni 2020 DMEA sparks 2020: Digitale und telemedizinische Lösungen

Digitale Rundgänge, virtuelle Vorträge, Austausch per Live-Chat: In diesem Jahr fand die DMEA, Europas wichtigste Messe rund um Digitalisierung im Gesundheitswesen, zum ersten Mal rein virtuell statt (16.06.-18.06.2020). „Mein Fazit von der ersten, digitalen DMEA: Das virtuelle Format bildet den perfekten Rahmen für die digitalen Themen, die unsere Branche bewegen“, sagt Mark Düsener, Leiter der Gesundheitssparte der Telekom. „Dennoch freue ich mich, wenn wir uns beim nächsten Mal wieder persönlich treffen. Schließlich bleiben der Mensch, die Gemeinschaft und der persönliche Austausch bei aller Digitalisierung im Fokus.“
Anzeige:
Basistext
Die Highlights: Diabetiker-App, Arzneimittelsicherheit und Hackerabwehr für Kliniken

Premiere feierte auf der DMEA sparks die neue Diabetiker-App der Telekom: Damit müssen Patienten ihre Blutzuckerwerte und Broteinheiten nicht mehr mit Papier und Stift dokumentieren. Das geht jetzt viel einfacher per Smartphone: Die neue Diabetiker-App holt den Facharzt gleich dazu, denn sie vernetzt Patienten mit ihren Ärzten über die sichere, telemedizinischen Plattform TH360. So behalten behandelnde Ärzte die Blutzuckerwerte ihrer Patienten kontinuierlich im Blick. Sobald sie sich verschlechtern, werden sie informiert und können reagieren.
 
Telemedizin für Pflegeeinrichtungen: Risikopatienten schützen, Personal entlasten


Ebenfalls Teil der Telehealth-Plattform: ein Corona-Konsil für Pflegeeinrichtungen, das Joachim von Mirbach von der Telekom auf der DMEA sparks zeigte. Ziel ist, Bewohner und Personal in Pflegeeinrichtungen bestmöglich vor dem Corona-Virus zu schützen. In der Lösung sind Behandlungs- und Betreuungspfade hinterlegt. Pflegekräfte konsultieren Fachärzte bei Bedarf virtuell. Über die Anwendung untersuchen Ärzte ihre Patienten wenn nötig per Videotelefonie ohne physischen Kontakt und minimieren so das Infektionsrisiko.
 
Digitaler Medikationskreislauf schützt Patienten

Für mehr Arzneimittelsicherheit und Schutz vor falscher Medikation in Kliniken zeigte Martin Hirsch von der Telekom, wie der Verordnungsprozess bei der Medikation in iMedOne digital abgebildet wird. Eine in das System integrierte Expertensoftware prüft Medikations-Interaktionen. So können Kliniken die korrekte Medikation ihrer Patienten während des stationären Aufenthaltes noch besser gewährleisten.  
 
Einfach vernetzt: Service auf Knopfdruck


Dokumentationspflichten und Routineaufgaben rauben Pflegenden viel Zeit. Digitale Lösungen minimieren den Aufwand. Ein Bett zur Reinigung anmelden oder eine Vakuumpumpe im Materiallager bestellen – mit dem IoT-Service-Button erledigen Pflegekräfte viele Aufgaben per Knopfdruck. Die Lösung stößt automatisch Folgeprozesse in Logistik und Abrechnung an. Henning Koch präsentierte auf der DMEA sparks die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des IoT Service Buttons.
 
Sicherheitslücken aufdecken und schließen


Einfallstore und Schwachstellen in der IT finden und schließen, bevor das Krankenhaus einer Cyberattacke zum Opfer fällt – wie das funktioniert, zeigte IT-Security-Experte Christian De Win in seinem virtuellen Vortrag auf der DMEA sparks. Mit dem Cyber-Security-Paket vorgestellt prüfen Security-Spezialisten die Krankenhaus-IT, filtern sicherheitskritische Anwendungen heraus und sorgen für bestmöglichen Schutz aller Systeme in Kliniken.
 
Alle Vorträge der DMEA sparks sind ab sofort auch online zum Anschauen verfügbar:

 

Quelle: Deutsche Telekom AG


Anzeige:
Fachinformation

Das könnte Sie auch interessieren

Steigende Zahl älterer Menschen mit Diabetes Typ 1 und Typ 2

Steigende Zahl älterer Menschen mit Diabetes Typ 1 und Typ 2
© Robert Kneschke / Fotolia.com

Aktuell sind in Deutschland rund 17 Millionen Menschen älter als 65 Jahre. Die Zahl wird aufgrund der sich verändernden Altersstruktur auf voraussichtlich 22 Millionen im Jahr 2030 anwachsen. Die Anzahl der Hochbetagten (80 Jahre und älter) wird von derzeit vier Millionen auf sechs Millionen im Jahr 2030 ansteigen. Gleichzeitig erkranken immer mehr Menschen an Diabetes Typ 2, so dass Diabetologinnen und Diabetologen sowie Pflegende künftig viele geriatrische Patienten mit Diabetes versorgen werden: Es ist davon auszugehen, dass in Deutschland derzeit rund vier Millionen...

Darmkrebsmonat März: Alkohol ist ein wichtiger Risikofaktor für Darmkrebs

Darmkrebsmonat März: Alkohol ist ein wichtiger Risikofaktor für Darmkrebs
© karepa / Fotolia.com

Das Trinken von Alkohol ist gesellschaftlich breit akzeptiert, trotz der Risiken, die mit seinem Konsum einhergehen. Alkohol ist an der Entstehung von mehr als 200 Erkrankungen beteiligt, so die Autoren des Alkoholatlas Deutschland 2017. Leberschäden gehören dabei zu den weitgehend bekannten Folgen. Doch auch das Risiko für Darmkrebs steigt. Anlässlich des Darmkrebsmonats März macht die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) darauf aufmerksam, dass auch der vergleichsweise moderate Konsum von Alkohol das...

Rezeptfreie Schmerzmittel: Packungsbeilage beachten und Apotheker fragen

Rezeptfreie Schmerzmittel: Packungsbeilage beachten und Apotheker fragen
© Nenov Brothers / Fotolia.com

Rezeptfreie Schmerzmittel sind wirksam und sicher. „Sie sollten jedoch – wie alle anderen Arzneimittel – strikt nach Packungsbeilage eingenommen werden“, sagt Dr. Elmar Kroth, Geschäftsführer Wissenschaft beim Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH). Er reagiert damit auf den Fernsehbeitrag des ARD-Magazins Plusminus vom 13.09.2017, der rezeptfreie Schmerzmittel als gefährlich darstellt.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"DMEA sparks 2020: Digitale und telemedizinische Lösungen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Bayern beschließt Corona-Tests für jedermann – Hierfür sollen die Kapazitäten von 20.000 auf 30.000 Tests pro Tag erhöht werden (dpa, 30.06.2020).
  • Bayern beschließt Corona-Tests für jedermann – Hierfür sollen die Kapazitäten von 20.000 auf 30.000 Tests pro Tag erhöht werden (dpa, 30.06.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden