Donnerstag, 22. August 2019
Navigation öffnen

Medizin

20. Dezember 2018 Erkältung: Behandlung mit Phytopharmaka

Der aktuelle Phyto Report ist ab sofort verfügbar. Er liefert Apothekern und Pharmazeutisch-technischen Assistenten (PTA) Zahlen und Fakten rund um das Thema Grippe und Erkältung sowie zu Präventionsmaßnahmen vor Erkältungen auf Phyto-Basis. Ein Blick in medizinische Leitlinien in Bezug auf Phytopharmaka, Hinweise zum richtigen Inhalieren und eine Übersicht zu Phyto-Produkten bei grippalen Infekten runden das Thema ab.
Anzeige:
Fachinformation
Die neue Ausgabe des Phyto Reports „Erkältungen natürlich behandeln“ ist ab sofort erhältlich. Dabei erfahren Apotheker und PTA Wissenswertes rund um die Prävention und Behandlung von Erkältungen mit Phytopharmaka. Für das Beratungsgespräch erhalten sie Informationen zu Phytopharmaka in medizinischen Leitlinien, eine Checkliste zur Einstufung von Erkältungssymptomen der Kunden und eine Übersicht zu Wirkweise und Anwendung der Phytopharmaka des Madaus PhytoVersums®. Das Madaus PhytoVersum® vereint bewährte Phyto-Präparate unter einem Dach. Dazu zählen bei Erkältungen Transpulmin® Erkältungsbalsam für Erwachsene, Kamillosan® Konzentrat und Echinacin® Saft Madaus.

Natürliche Hilfe bei Erkältungen

Mehr als 2 Drittel der Befragten einer Erhebung aus 2017 gaben an, ein- bis 3 Mal pro Jahr eine Erkältung zu haben, etwa 10% waren 4 bis 6 Mal krank (1). Kleinkinder machen sogar etwa 10 Erkältungen pro Jahr durch (2). Der Phyto Report listet Maßnahmen auf, die die Wahrscheinlichkeit für eine Ansteckung reduzieren. Eine Möglichkeit ist, das Immunsystem durch die Einnahme von Phytopharmaka präventiv zu unterstützen (3). Wenn Kunden mit einer bereits bestehenden Erkältung in die Apotheke kommen, kann die im Phyto Report enthaltene Checkliste eine Einordnung der vom Kunden geschilderten Symptome geben. Sie enthält außerdem Empfehlungen, ab wann eine ärztliche Abklärung bei bestehenden Infekten erfolgen sollte.

Der Phyto Report gibt zudem einen Überblick über das Portfolio des Madaus PhytoVersums® bei Erkältungen, das innerliche wie äußerliche Anwendungen abdeckt. In einer Übersichtstabelle werden die einzelnen Präparate sowie die arzneilich wirksamen Bestandteile und deren Wirkungen aufgelistet, um im Beratungsgespräch das zu den Symptomen passende Phyto-Arzneimittel auswählen zu können.*


* Der Phyto Report kann kostenlos per E-Mail unter medaotc@mylan.com oder telefonisch unter der Rufnummer 0800-0700-800 angefordert werden.

Quelle: Mylan

Literatur:

(1) Statista-Umfrage Volksleiden & OTC 2017; Januar 2017; 1.415 Befragte; ab 18 Jahre; deutschsprachige Wohnbevölkerung.
(2) (DEGAM), D.G.f.A.u.F. Rhinosinusitis - DEGAM - Leitlinie Nr. 10 - Stand 2008.
(3) Fachinformation Echinacin® Saft Madaus; Stand: April 2015.


Das könnte Sie auch interessieren

Migräne: „World Brain Day“ widmet sich individualisierter Therapie

Migräne: „World Brain Day“ widmet sich individualisierter Therapie
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Der „World Brain Day“ widmet sich am 22. Juli dem Thema Migräne. In Deutschland sind etwa 10% der Bevölkerung von Migräne betroffen, Frauen etwa doppelt so häufig wie Männer. Doch viele werden nicht diagnostiziert und ärztlich behandelt – sie therapieren sich stattdessen lieber selbst. Nicht selten führt das zu Chronifizierung und neuen Kopfschmerzen, denn Schmerzmedikamente können bei häufiger Einnahme Kopfschmerzen verursachen oder verstärken. Dabei lasse sich durch eine leitliniengerechte und individualisierte Therapie...

Rauchen ist Hauptursache für chronische Lungenkrankheit, die nicht heilbar ist

Rauchen ist Hauptursache für chronische Lungenkrankheit, die nicht heilbar ist
© Eric Limon / Fotolia.com

COPD – diese vier Buchstaben stehen für eine chronische Lungenkrankheit (chronic obstructive pulmonary disease). Sie stehen gleichzeitig auch für die weltweite Nummer Drei unter den Todesursachen. Bei 90 Prozent aller Fälle hierzulande ist die Hauptursache ziemlich klar bestimmt: das Rauchen. Zum Welt-COPD-Tag am 15. November weist Prof. Hubert Wirtz, Leiter der Abteilung für Pneumologie am UKL, auf unangenehme Wahrheiten rund um diese Krankheit hin: "COPD verkürzt die Lebenserwartung. Es ist nicht heilbar."

Jetzt gegen Grippe impfen lassen

Jetzt gegen Grippe impfen lassen
© Eisenhans / Fotolia.com

Die vergangene Grippesaison 2016/2017 sorgte in Deutschland für rund sechs Millionen Infektionen. Wer sich diesen Winter vor einer Grippe schützen möchte, sollte sich jetzt impfen lassen. „Der Körper benötigt nach der Grippeimpfung rund zwei Wochen, bis ein ausreichender Virenschutz aufgebaut ist. Wer sich rechtzeitig auf das größte Ansteckungsrisiko vorbereiten will, sollte also jetzt zum Arzt gehen“, sagt Dr. Ursula Marschall, leitende Medizinerin bei der BARMER. Insbesondere ältere Menschen mit Risiko für einen schweren...

Wenn Verwandte von Krankheitserregern Gutes tun

Wenn Verwandte von Krankheitserregern Gutes tun
© science photo / fotolia.com

Es gibt Bakterien, die Wasserstoff und Naturstoffe produzieren, was sowohl für die Umwelt als auch für die Medizin wichtig ist. In Jena hat ein Forschungsteam nun die Fähigkeit zur Wasserstoff- und Naturstoffproduktion in einer Gruppe von Bakterien nachgewiesen, die bis dahin eher als Krankheitserreger bekannt waren. In Gemeinschaft mit einem methanproduzierenden Bakterium konnten diese Bakterien Milchsäure zu Methan umwandeln.

Extreme Hitze: Was müssen Herzpatienten beachten?

Extreme Hitze: Was müssen Herzpatienten beachten?
© Korn V. - stock.adobe.com

Sommerliche Hitze mit sehr hohen Temperaturen über 30 Grad Celsius kann zur Herausforderung besonders für ältere Menschen und diejenigen werden, die bereits wegen Herz- oder Blutdruckproblemen in Behandlung sind. Mögliche Folgen der hohen Temperaturen sind Müdigkeit und Schwindel sowie Blutdruckabfall bis hin zum Kreislaufkollaps, außerdem Herzrhythmusstörungen oder auch Muskelkrämpfe. „Diesen Folgen können Betroffene vorbeugen, indem sie mit ihrem behandelnden Arzt Vorsichtsmaßnahmen besprechen, die je nach Herzerkrankung...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Erkältung: Behandlung mit Phytopharmaka"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.