Freitag, 7. August 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

17. Mai 2020 Ethik-Initiative zur Bewältigung sozialer und gesellschaftspolitischer Folgen der COVID-19-Pandemie

Ein neuer Videocast  der Ärztekammer Niedersachsen (AKN) stellt eine Initiative vor, die sich für das Wohlbefinden der Menschen einsetzt, die unter den Folgen der Covid-19-Pandemie besonders leiden.
Anzeige:
Die Ethik-Initiative  wurde von der Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Dr. Martina Wenker gemeinsam mit der Landtags-Abgeordneten Dr. Thela Wernstedt sowie dem Bischof des Katholischen Bistums Osnabrücks, Dr. Franz-Josef Bode, und dem Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, Ralf Meister, gegründet hat. Im Fokus des Projekts steht die Bewältigung sozialer und gesellschaftspolitischer Folgen der andauernden COVID-19-Pandemie. Im  dem Videocast, der auf dem  Youtube- und Facebook-Kanal der Ärztekammer Niedersachsen verfügbar ist, kommen die Initiatoren zu Wort. In 4 Kurz-Interviews beschreiben sie die Zielsetzung des Projektes und gehen auf die medizinischen, ethischen und politischen Fragen ein, mit der sich die Initiative beschäftigt.

Plattform für hilfsbedürftige Menschen

Das Ziel der Initiatoren ist es, hilfsbedürftigen Menschen, die aufgrund der   Lockdown-Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Verbreitung dringend benötigte  Unterstützung nicht erhalten konnten, eine  Plattform zu schaffen und für diese Lösungen  in der Ausnahmesituation zu finden. Im Fokus stehen v.a ältere, kranke und schwache   Menschen, für die soziale Kontakte und Beratungsangebote, z.B. in der Seelsorge, bei der Bewältigung von Erkrankungen oder bei der Sterbebegleitung essenziell sind. Die  Initiative regt darüber hinaus die Gründung eines Expertenbeirats an, der ethische  Abwägungen vornimmt und konkrete Handlungsvorschläge für die Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens in Niedersachsen während und nach der COVID-19-Krise erarbeitet.

Quelle: Ärztekammer Niedersachsen


Anzeige:
Fachinformation

Das könnte Sie auch interessieren

Oft unerkannt: Frauenkrankheit Lipödem

Oft unerkannt: Frauenkrankheit Lipödem
© vanillya / fotolia.com

Etwa jede zehnte Frau in Deutschland leidet unter einem Lipödem, auch als Reiterhosenphänomen bekannt. Hierbei treten symmetrische schwammige Schwellungen an den Beinen und in 30 Prozent der Krankheitsfälle auch an den Armen auf. Die Ursache: eine Fettverteilungsstörung, die mit Wassereinlagerungen einhergeht. Lipödempatienten stehen aus mehreren Gründen unter einem sehr hohen Leidensdruck. Sie haben nicht nur sehr starke Berührungs- und Druckschmerzen, sondern auch Spannungsgefühle, sodass bereits einfache Tätigkeiten wie Haare föhnen oder...

Medikamentöse Therapie bei Diabetes Typ 2: Bei Bedenken zu Arzneimitteln mit dem behandelnden Arzt sprechen

Medikamentöse Therapie bei Diabetes Typ 2: Bei Bedenken zu Arzneimitteln mit dem behandelnden Arzt sprechen
© Dmitry Lobanov / Fotolia.com

In Deutschland haben von den rund 7 Millionen Menschen, die an Diabetes mellitus erkrankt sind, 95 % einen Typ-2-Diabetes. Während Diabetes Typ 1 immer mit Insulin behandelt werden muss, sind die Therapiemöglichkeiten beim Typ-2-Diabetes breiter gefächert. Neben Lebensstilinterventionen wie Ernährungsumstellung und mehr Bewegung kommen verschiedene orale Antidiabetika zum Einsatz. Manche Betroffene sind zu Beginn einer medikamentösen Therapie wegen etwaiger Nebenwirkungen verunsichert, die zum Beispiel in Beipackzetteln oder Internetforen erwähnt werden.  

Neue DDG Patientenleitlinie „Diabetes und Straßenverkehr“

Neue DDG Patientenleitlinie „Diabetes und Straßenverkehr“
© Dmitry Lobanov / Fotolia.com

In Deutschland ist schätzungsweise jeder zehnte Führerscheininhaber von Diabetes betroffen. Die Sorge, die Fahrerlaubnis aufgrund der Erkrankung zu verlieren, ist bei den meisten sehr groß: Viele stoßen auf Probleme mit Behörden und Vorbehalte im privaten sowie beruflichen Umfeld. Die neue Patientenleitlinie „Diabetes und Straßenverkehr“ der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) erklärt in patientenverständlicher Sprache den Stand der Wissenschaft und gibt Betroffenen eine Orientierung, wie sie mit ihrem Diabetes sicher am...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Ethik-Initiative zur Bewältigung sozialer und gesellschaftspolitischer Folgen der COVID-19-Pandemie "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden