Donnerstag, 28. Mai 2020
Navigation öffnen

Medizin

06. August 2019 Familiäre Sarkoidose: Genetische Ursache identifiziert

Wissenschaftler des Zentrums für Pathobiochemie und Genetik der Universität Wien und der Universität Lyon konnten Mutationen an Genen, die den Stoffwechselsensor mTOR regulieren, bei Patienten mit familiärer Sarkoidose feststellen. Aktuell wird eine klinische Studie durchgeführt, welche die Wirksamkeit von mTOR Inhibitoren in der Behandlung von Sarkoidose genauer erfassen soll.
Anzeige:
Multifaktorielle Ursache vermutet

Bei Sarkoidose handelt es sich um eine systematische Erkrankung des Bindegewebes mit Granulombildung und einer verstärkten Immunantwort. Betroffen ist primär die Lunge, manchmal jedoch auch das Herz oder die Haut. Die genaue Ursache der Erkrankung ist nach wie vor unbekannt, man vermutet jedoch, dass dabei mehrere Faktoren eine Rolle spielen.

Genmutationen nachgewiesen

Die Arbeitsgruppe um Thomas Weichart hatte bereits am Tiermodell bewiesen, dass alleine die Aktivierung von mTOR in Immunzellen ausreicht, um Granulome zu formen. Auf Grund dieser Daten starteten die Forscher eine Studie an Familien, in denen Sarkoidose bereits auftrat und analysierten deren Genom. Außerdem wurden die Exome von 22 Patienten aus 5 Familien sequenziert. Dabei fand man vor allem Mutationen an den Genen, die normalerweise mTOR deaktivieren. Diese Mutationen führen dann zu einem erhöhten Auftreten von mTOR, was wiederum die Bildung von sarkoiden Granulomen fördert.
Die internationale Sarkoidose-Community erwartet mit Spannung die Ergebnisse der Studie, die mit Hilfe modernster molekularer Einzelzell-Sequenzierungsmethoden neue Erkenntnisse über die Pathogenese der Sarkoidose liefern wird. Vor allem aber würde eine neue Therapieoption den Patienten zugutekommen, da die verfügbaren Therapien für chronische Sarkoidose in vielen Fällen unzureichend sind.

Quelle: Universität Wien


Anzeige:
Fachinformation

Das könnte Sie auch interessieren

So kommen Senioren gut durch den Winter

So kommen Senioren gut durch den Winter
© ARochau / Fotolia.com

Im Winter neigen vor allem ältere Menschen dazu, sich zu Hause einzuigeln. Aber zu wenig an Bewegung, frischer Luft und Tageslicht können schnell das Immunsystem schwächen, den Stoffwechsel verlangsamen und aufs Gemüt schlagen. „Senioren sollten auch im Winter auf ausreichend Bewegung achten. Andernfalls haben sie es im Frühjahr deutlich schwerer, wieder in Schwung zu kommen“, sagt Klaus Möhlendick, Diplom-Sportwissenschaftler bei der BARMER GEK. Regelmäßige Bewegung ist deshalb so wichtig, weil sie den altersbedingten physiologischen...

Diabetes geht auch auf die Knochen: Osteoporose vorbeugen, Brüche vermeiden

Diabetes geht auch auf die Knochen: Osteoporose vorbeugen, Brüche vermeiden
© lev dolgachov / Fotolia.com

Die Osteoporose ist in Deutschland weit verbreitet: Etwa 6,3 Millionen sind davon betroffen. Die Techniker Krankenkasse fand im Jahr 2009 bei nahezu einem Viertel der über 50-jährigen Frauen in Deutschland einen Osteoporose-bedingten Knochenbruch oder knochenstabilisierende Medikamente. Auch Menschen mit Diabetes Typ 1 und Typ 2 haben ein erhöhtes Osteoporoserisiko und dadurch auch für Knochenbrüche. Diese können Folgeerkrankungen wie Immobilität, Lungenentzündungen oder Langzeitbehinderung nach sich ziehen. Folgeerkrankungen sind mit erheblichen...

Forsa-Umfrage belegt: Mediennutzung nimmt durch Schulschließungen zu

Forsa-Umfrage belegt: Mediennutzung nimmt durch Schulschließungen zu
© vege / Fotolia.com

Morgens länger schlafen und nicht zur Schule gehen, Hausaufgaben im Kinderzimmer oder am Küchentisch erledigen, Mama und Papa im Homeoffice, kein Besuch von Oma und Opa: Das Corona-Virus wirbelt in diesen Wochen den Familienalltag gehörig durcheinander. Hinzu kommt, dass Medien auf Kinder derzeit noch mehr als sonst magische Anziehungskräfte ausüben. Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse berichten nahezu alle Eltern (95 %), dass ihr Kind zwischen 6 und 18 Jahren PC, Smartphone und Co. während der...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Familiäre Sarkoidose: Genetische Ursache identifiziert"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Auch Bayern lockert „Corona“-Beschränkungen – Ab dem 15. Juni sollen auch in Bayern unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln Kinos und Theater wieder öffnen (dpa, 26.05.2020).
  • Auch Bayern lockert „Corona“-Beschränkungen – Ab dem 15. Juni sollen auch in Bayern unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln Kinos und Theater wieder öffnen (dpa, 26.05.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden