Mittwoch, 22. Mai 2019
Navigation öffnen

Medizin

31. Mai 2012 Fixkombination Linagliptin/Metformin für die Zulassung zur Behandlung des Typ-2-Diabetes in Europa empfohlen

Boehringer Ingelheim und Eli Lilly and Company haben eine positive Empfehlung zur EU-weiten Zulassung für die Kombination des DPP-4-Inhibitors Linagliptin* mit Metforminhydrochlorid (Metformin-HCl) in einer Tablette erhalten. Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) empfiehlt die Zulassung der Fixkombination in Verbindung mit einer Diät und Bewegung zur Verbesserung der Blutzuckereinstellung bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes, wenn diese durch die maximal verträgliche Dosis Metformin allein unzureichend eingestellt sind, oder bei Erwachsenen, die bereits mit einer Kombination aus Linagliptin und Metformin behandelt werden.
Anzeige:
Fachinformation
„In Europa gibt es viele Menschen mit Typ-2-Diabetes, die mehr als eine Therapie benötigen, um ihre Erkrankung zu behandeln“, so Professor Klaus Dugi, Corporate Senior Vice President Medicine bei Boehringer Ingelheim. „Wir sind davon überzeugt, dass die Kombination des DPP-4-Inhibitors Linagliptin mit Metformin in einer Tablette, zwei Mal täglich gegeben, diesen Menschen mit Typ-2-Diabetes helfen kann, ihre Erkrankung adäquat zu therapieren.“ Die Wirkstoffkombination wird in Europa voraussichtlich in Form von Tabletten zu 2,5 mg Linagliptin/850 mg Metformin bzw. 2,5 mg Linagliptin/1.000 mg Metformin unter dem Handelsnamen Jentadueto® erhältlich sein (1).

In klinischen Studien zeigte sich, dass der plazebokorrigierte HbA1c unter der Höchstdosis (2,5 mg Linagliptin/1.000 mg Metformin zweimal täglich) um bis zu 1,7 Prozent gesenkt werden konnte. Zudem weist die Kombination ein günstiges Nebenwirkungsprofil bei einfacher Anwendung in einer Tablette auf und führt zu keiner signifikanten Veränderung des Körpergewichts (2). Die Fixkombination kann allein oder in Kombination mit einem Sulfonylharnstoff eingesetzt werden (1).

* Wenn Diät und Bewegung allein zur Blutzuckerkontrolle nicht ausreichen, ist Linagliptin (Trajenta®) zugelassen als Monotherapie für Erwachsene mit Typ-2-Diabetes, für die Metformin wegen Unverträglichkeit ungeeignet oder aufgrund einer Nierenfunktionsstörung kontraindiziert ist, sowie in Kombination mit Metformin oder in Kombination mit Metformin plus Sulfonylharnstoff (3)

Literaturhinweise:
(1) Fachinformation Jentadueto®, Stand 2012, Data on File
(2) Haak T., Meinicke T., Jones R. et al. Initial combination of Linagliptin and metformin improves glycaemic control in type 2 diabetes: a randomised, double-blind, placebocontrolled study. Accepted Article. Diabetes, Obesity and Metabolism. Doi: 10.1111/j.1463-1326.2012.01590.x
(3) Trajenta® (Linagliptin) Tabletten. EMA-Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels. Zulassung am 25. September 2011. www.ema.europa.eu/docs/en_GB/document_library/EPAR_-_Product_Information/human/002110/WC500115745.pdf

Quelle: Boehringer Ingelheim GmbH, Lilly Deutschland GmbH


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

So kommen Senioren gut durch den Winter

So kommen Senioren gut durch den Winter
© ARochau / Fotolia.com

Im Winter neigen vor allem ältere Menschen dazu, sich zu Hause einzuigeln. Aber zu wenig an Bewegung, frischer Luft und Tageslicht können schnell das Immunsystem schwächen, den Stoffwechsel verlangsamen und aufs Gemüt schlagen. „Senioren sollten auch im Winter auf ausreichend Bewegung achten. Andernfalls haben sie es im Frühjahr deutlich schwerer, wieder in Schwung zu kommen“, sagt Klaus Möhlendick, Diplom-Sportwissenschaftler bei der BARMER GEK. Regelmäßige Bewegung ist deshalb so wichtig, weil sie den altersbedingten physiologischen...

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Fast jeder kennt Kreuzschmerzen. Sie sind in den meisten Fällen harmlos und gehen nach kurzer Zeit von alleine wieder weg. Halten die Schmerzen jedoch länger an, fragen sich viele Betroffene, woher ihre Beschwerden kommen. Wichtig für Sie zu wissen ist: Auch alltägliche, seelische oder berufliche Probleme können Kreuzschmerzen hervorrufen und deren Verlauf beeinflussen. Deshalb soll Ihre Ärztin oder Ihr Arzt Sie vor und während der Behandlung gezielt auf Belastungen im Privatleben und am Arbeitsplatz ansprechen.

17. Patientenforum Lunge in Stuttgart

17. Patientenforum Lunge in Stuttgart
© adimas / Fotolia.com

Am 25. März veranstaltet der Lungeninformationsdienst zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Lungenforschung in Stuttgart sein 17. Patientenforum Lunge. Das Thema: „Aktuelles zu klinischen Studien in der Lungenforschung – Wie nützen sie den Patienten?“ Erstmals findet die Veranstaltung im Rahmen des Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin statt. Ein weiterer Kooperationspartner ist der Deutsche Lungentag.

Schuppenflechte in Gelenken: Neue Therapien bei Psoriasis-Arthritis

Schuppenflechte in Gelenken: Neue Therapien bei Psoriasis-Arthritis
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Mit Rheuma werden gemeinhin Beschwerden am Stütz- und Bewegungsapparat mit fließenden, reißenden und ziehenden Schmerzen bezeichnet, oft einhergehend mit einer Einschränkung der Funktionsfähigkeit. Etwa 200 bis 400 einzelne Erkrankungen werden mittlerweile unter Rheuma verzeichnet, die sich im Beschwerdebild, dem Verlauf und der Prognose sehr unterscheiden. Entgegen weit verbreiteter Meinung ist es keine Erkrankung nur älterer Menschen, betont Prof. Christoph Baerwald, 1. Sprecher des Rheumazentrums am Universitätsklinikum Leipzig anlässlich des...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Fixkombination Linagliptin/Metformin für die Zulassung zur Behandlung des Typ-2-Diabetes in Europa empfohlen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.