Sonntag, 16. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

11. September 2012 Forscher entdecken überraschende neue Funktionen des Enzyms ACE

Viele Bluthochdruckpatienten werden mit ACE-Hemmern behandelt. Diese Medikamente blockieren das Enzym ACE (Angiotensin Converting Enzyme), das den Wasser- und Salzhaushalt des Körpers reguliert und den Blutdruck erhöht. Neueste Forschungen von Prof. Ken Bernstein (Cedars-Sinai Medical Center, Los Angeles, USA) zeigen jedoch, dass das Aufgabenspektrum des Enzyms noch deutlich weiter reicht. So lassen sich Einflüsse auf die Blutbildung, die Entwicklung der Niere und auf die männliche Fruchtbarkeit sowie auf das Immunsystem nachweisen, berichtete Prof. Bernstein am 7. September 2012 am Max-Delbrück Centrum (MDC) in Berlin-Buch.

Weiter sagte Prof. Bernstein, dass bei Mäusen ein Überschuss an ACE dazu führt, dass das Immunsystem deutlich stärker reagiert als gewöhnlich. So konnten im Tierversuch nicht nur bakterielle Infektionen wirksamer bekämpft werden, auch das Wachstum eines besonders aggressiven Hautkrebses (Melanom) bei Mäusen wurde durch die heftigere Reaktion des Immunsystems eingedämmt. Fehlte dagegen ACE, arbeiteten die Immunzellen weniger effektiv.

Auch auf die Blutbildung hat ACE offenbar einen Einfluss. Schon früher ist bei Menschen, die mit ACE-Hemmern behandelt wurden, aufgefallen, dass sich ihre Anzahl an roten Blutkörperchen leicht verringert. Um die genauen Funktionen von ACE aufzuklären, schalteten die Forscher um Prof. Bernstein bei Mäusen die Gene ab, die normalerweise den Bauplan für das Enzym liefern. Diese sogenannten „Knock out“ Mäuse konnten das Enzym dann nicht mehr herstellen. Bei der Untersuchung dieser Mäuse zeigte sich, dass sie tatsächlich deutlich weniger rote Blutkörperchen hatten. Auch die weißen Blutzellen waren weniger funktionsfähig. ACE spielt also offenbar für die Entwicklung der verschiedenen Blutzellen eine Rolle.

Außerdem zeigte Bernsteins Team, dass ACE offenbar eine wichtige Funktion für die Entwicklung der Niere erfüllt. Bei Mäusen, die das Enzym nicht herstellen konnten, waren die kleinen Arterien und das Gewebe der Niere krankhaft verändert und der Urinfluss war gestört.

Auch die männliche Fruchtbarkeit hängt nach diesen Erkenntnissen mit ACE zusammen. So produzierten männliche Mäuse ohne ACE zwar weiterhin Spermien, waren jedoch nicht mehr zeugungsfähig. Wurde bei den Mäusen dagegen nicht das Enzym selbst, sondern nur ein Produkt von ACE, nämlich das Hormon Angiotensin II, unterdrückt, konnten sie sich weiterhin fortpflanzen. Bislang nahmen Wissenschaftler an, dass ACE vorwiegend durch die Produktion von Angiotensin II seine Wirkung entfaltet. Diese Ergebnisse zeigen aber, dass ACE außer Angiotensin II weitere Stoffe produziert und enzymatisch aktiv ist, so zum Beispiel in den Hoden.

Quelle: Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Über 6 Millionen an Osteoporose erkrankt

Über 6 Millionen an Osteoporose erkrankt
© decade3d / Fotolia.com

6,3 Millionen Menschen leiden heute in Deutschland an Osteoporose.(1) Jede vierte Frau über 50 Jahren ist betroffen, jeder 17. Mann.1 Jedes Jahr erkranken rund 885.000 Menschen neu an der Volkskrankheit.(1) Häufig bleibt jedoch die Krankheit unerkannt und unbehandelt. Nur 25 Prozent der Erkrankten werden in Deutschland medikamentös behandelt.(2) Im Vergleich: In Frankreich erhalten fast 60 Prozent der Erkrankten, in Spanien über 80 Prozent eine Osteoporose-Therapie.(2) Diagnose- sowie Behandlungsmöglichkeiten werden in Deutschland nicht ausreichend genutzt, warnen...

Arzneimittelbehörden rufen weltweit zur verstärkten Meldung von Nebenwirkungen auf

Arzneimittelbehörden rufen weltweit zur verstärkten Meldung von Nebenwirkungen auf
© nmann77 / fotolia.com

In einer gemeinsamen Kampagne fordern derzeit Arzneimittelbehörden weltweit Patientinnen und Patienten dazu auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. Ein besonderer Fokus liegt in diesem Jahr auf dem Appell, Verdachtsfälle von Nebenwirkungen bei Kindern zu melden. Weitere Zielgruppen sind Schwangere sowie stillende Frauen, die eine sichere Anwendung von Arzneimitteln sowie die Meldung möglicher Nebenwirkungen sensibilisiert werden sollen. In Deutschland werden diese Meldungen durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte...

Was Eltern über Zöliakie wissen sollten

Was Eltern über Zöliakie wissen sollten
© J.Mühlbauer exclus. / fotolia.com

„Zöliakie?? Keine Angst!“, heißt es auf einem Informations-Portal, das seit Kurzem online kostenlos zur Verfügung steht. Der von der Stiftung Kindergesundheit gemeinsam mit dem Dr. von Haunerschen Kinderspital der LMU München erarbeitete Online-Kurs www.zoeliakie-verstehen.de bildet den maßgeblichen Teil des EU-Projekts Focus IN CD (Fokus auf Zöliakie). Das Lernprogramm soll Betroffenen aktuelles und umfassendes Wissen zu Zöliakie bieten und medizinisches „Fachchinesich“ anschaulich erklären. Ein weiterer Kurs für...

12. Diabetes Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) 34. Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG)

12. Diabetes Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG)  34. Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG)
© Racle Fotodesign / fotolia.com

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, pro Woche mindestens 2,5 Stunden an mäßig anstrengender Ausdaueraktivität sowie an mindestens zwei Tagen in der Woche muskelkräftigende Aktivitäten auszuführen. Laut Daten des Robert Koch-Instituts erreicht nur etwa ein Fünftel der Frauen (20,5%) und ein Viertel der Männer (24,7%) in Deutschland beide Empfehlungen. Mehr als die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung bewegt sich weniger als 2,5 Stunden pro Woche (1). Doch regelmäßige Bewegung schützt nicht nur vor Übergewicht...

Balance halten – Rücken stärken!

Balance halten – Rücken stärken!
© Aktion Gesunder Rücken e. V.

Am 15. März 2017 findet der 16. Tag der Rückengesundheit statt. Unter dem Motto „Balance halten – Rücken stärken!“ werden bundesweit zahlreiche Veranstaltungen, Aktionen und Workshops angeboten. Organisiert wird der Aktionstag traditionell von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. und dem Bundesverband deutscher Rückenschulen (BdR) e. V. Eine ausgewogene Balance – sowohl körperlich als auch psychisch - ist von zentraler Bedeutung für die Rückengesundheit. Damit stellt der diesjährige Aktionstag ein wichtiges Thema...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Forscher entdecken überraschende neue Funktionen des Enzyms ACE"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.