Samstag, 20. Juli 2019
Navigation öffnen

Medizin

26. Dezember 2018 Gendermedizin: Interdisziplinäre Abhandlung über Gesundheit und Geschlecht

Ziel der neuen Buchreihe „Gesundheitsforschung. Interdisziplinäre Perspektiven“ (G.IP) ist es, Forscherinnen und Forschern sowie Einrichtungen und Institutionen im Gesundheitswesen neue Forschungsergebnisse zum Thema Gesundheit und Krankheit zur Verfügung zu stellen. Angesiedelt ist die G.IP am Zentrum für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung (ZIG) der Universität Augsburg und erscheint ab Herbst 2018 in regelmäßigen zeitlichen Abständen mit jeweils neuen Themenschwerpunkten. Der aktuelle Band beschäftigt sich mit dem Thema Geschlecht und Gesundheit.
Anzeige:
Fachinformation
Gesundheit und Krankheit sind interdisziplinäre Themen, die auch viele Forschungszweige außerhalb der Medizin betreffen. Das wird heute kaum mehr ernsthaft bestritten. Dennoch finden sich nur wenige Publikationsformate, die diesen Anspruch themenbezogen realisieren. Die neue Buchreihe „Gesundheitsforschung. Interdisziplinäre Perspektiven“ stellt sich dieser Herausforderung und vereint Augsburger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich dieser Aufgabe zukünftig widmen wollen. In jährlich erscheinenden Schwerpunktbänden werden aktuelle und gesellschaftlich brisante Gesundheits- und Krankheitsthemen aus der Perspektive unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen beleuchtet. Herausgegeben wird die Buchreihe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der Soziologie, der Rechtswissenschaft, der Informatik und der Medizin, die am Zentrum für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung der Universität Augsburg schon seit Jahren disziplinübergreifend forschen.

Aktuelle Ausgabe: Geschlecht und Gesundheit

Der erste Band der G.IP widmet sich einem gesellschaftlich hochaktuellen und medizinisch wie gesundheitspolitisch gleichermaßen drängenden Thema: Geschlecht und Gesundheit. 16 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 10 verschiedenen Fachrichtungen stellen spezifische Aspekte des Themas aus unterschiedlichen Perspektiven dar. Der aktuelle Band unterteilt sich dabei in 4 thematische Teile und behandelt unter anderem die Frage, was überhaupt der Begriff Geschlecht bedeutet oder welche Chancen eine geschlechtergerechte Gesundheitsversorgung bietet. Daneben finden auch aktuelle Entwicklungen aus der Forschung zu den Themen Transsexualität, Transgender und Intersexualität Einzug in die aktuelle Ausgabe der Buchreihe.

Nächste Ausgabe im Herbst 2019: Umwelt und Gesundheit

Ebenso brisant und gesellschaftlich hochaktuell ist das Thema des zweiten Bandes, der im Herbst 2019 erscheinen wird: Umwelt und Gesundheit. Von der anthropologischen Frage, wie Leib, Gesundheit und Umwelt zusammenhängen, über gesundheitspolitische Fragen der Regulierung des Umweltrechts, bis hin zu neuesten Studien zur Stickoxydbelastung, werden Beiträge aus verschiedenen Disziplinen vertreten sein.

Quelle: Universität Augsburg


Das könnte Sie auch interessieren

Rolle der Selbstmotivation bei schweren Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD

Rolle der Selbstmotivation bei schweren Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Neben den oft schweren körperlichen Einschränkungen leiden Patienten mit einer chronischen Lungenerkrankung häufig auch an starken seelischen und psychischen Belastungen. Die Angst vor Atemnot, vor dem Fortschreiten der Krankheit oder vor sozialer Ausgrenzung kann auf Dauer Mutlosigkeit und Depressionen nach sich ziehen. Ein Teil der Therapie kann daher auch die Behandlung psychischer Belastungen sein sowie das Erlernen von Ansätzen, sich in schwierigen Zeiten selbst zu motivieren.

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können

Warum alltägliche und seelische Belastungen wichtig werden können
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Fast jeder kennt Kreuzschmerzen. Sie sind in den meisten Fällen harmlos und gehen nach kurzer Zeit von alleine wieder weg. Halten die Schmerzen jedoch länger an, fragen sich viele Betroffene, woher ihre Beschwerden kommen. Wichtig für Sie zu wissen ist: Auch alltägliche, seelische oder berufliche Probleme können Kreuzschmerzen hervorrufen und deren Verlauf beeinflussen. Deshalb soll Ihre Ärztin oder Ihr Arzt Sie vor und während der Behandlung gezielt auf Belastungen im Privatleben und am Arbeitsplatz ansprechen.

Tipps für ein gutes Gedächtnis und neue medikamentöse Ansätze gegen Alzheimer

Tipps für ein gutes Gedächtnis und neue medikamentöse Ansätze gegen Alzheimer
© Universitätsklinikum Ulm

Was tun für die Fitness im Kopf? Praktische Tipps geben Ärztinnen, Psychologen und Forscherinnen des Universitätsklinikums Ulm am Mittwoch, 3. April (14:00 – 18:00 Uhr), für alle Interessierten und insbesondere für Menschen über 50 mit und ohne Gedächtnisproblemen. In der Ulmer Villa Eberhardt demonstrieren die Wissenschaftler und Klinikerinnen passende Aktivitäten, wie zum Beispiel Spiele, Puzzles oder kognitive Trainings. Darüber hinaus informieren sie in Kurzvorträgen über einen gesunden Lebensstil für das Gehirn, neue...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Gendermedizin: Interdisziplinäre Abhandlung über Gesundheit und Geschlecht "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.